Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Spannender Aufenthalt in Empfingen

Drei junge Amerikaner erleben die Fußball WM, das Atomkellermuseum und „Ritter Sport“

Im Rahmen eines Schüleraustausches waren in den vergangenen drei Wochen Schüler aus den USA zu Gast in der Realschule Haigerloch. Drei davon wohnten bei Gastfamilien in Empfingen. Heute wird „auf Wiedersehen“ gesagt.

24.07.2014
  • WERNER BAIKER

Empfingen. Im April waren die Haigerlocher Realschüler der achten Klasse schon in den USA in der Kleinstadt Bow, im Staate Washington, um in Amerika Land und Leute kennen zu lernen. Nun kamen die 24 jungen Amerikaner vom dortigen Burlington Edison Schulzentrum zum Gegenbesuch.

Davon lebten die drei Schüler Matt Maskell, Kaden Steinke und Hayley Staples während dieser Wochen in Empfingen, bei den Familien von Rainer Schäfer, Hans-Peter Rebmann und Stefan Deufel.

Deren Nachwuchs, Jan Schäfer, Anna Rebmann und Tamina Deufel besuchen die Haigerlocher Realschule. Für die 24 Gastschüler und deren zwei Lehrer gab es ein reichhaltiges Programm. Eine Stadtrallye durch Haigerloch, wobei das Atommuseum sehr beeindruckte, Ausflüge nach Stuttgart, Straßburg und Tübingen, an den Bodensee und auf die Schwäbische Alb. Ein Tag ging’s in den Europapark nach Rust.

Natürlich war auch ein Besuch der Burg Hohenzollern auf dem Plan. Weiterhin machten die Schüler eine Kanufahrt auf den Neckar und waren auf „süßem Trip“ bei „Ritter Sport“ in Waldenbuch.

Beim täglichen Schulbesuch lernten die Gäste auch Unterschiede zwischen ihrer Schule zuhause und hier kennen. In Amerika, so Matt Maskell und Kaden Steinke, hat jeder Lehrer einen Schulraum, ähnlich einem Hörsaal. Darum sind die Klassen in der Schule stets auf Achse. Auch die Unterrichtszeiten sind anders. In Bow geht der Unterricht von 9 bis 15.30 Uhr.

Der Aufenthalt in Deutschland ist für die jungen Amerikaner sehr spannend. Es gefällt ihnen in Empfingen. Was sie hier schätzen ist, dass alles so nahe beieinander liegt, keine weiten Wege zum Sportzentrum und anderswohin, so wie bei ihnen zuhause. Auch das Essen hier genießen sie sehr.

Kaden mag Sport, von Soccer über Football, Biking bis zum Snowboarden. Auch Matt spielt gerne Fußball. So war es für die beiden Jungs auch recht aufregend, bei den Weltmeisterschaftsspielen in den Gastfamilien vor dem Bildschirm mitzufiebern.

Am heutigen Freitag heißt es Abschied nehmen von Haigerloch und Empfingen, es geht weiter nach Füssen und München, wo noch Sehenswürdigkeiten besucht werden, bevor es mit dem Flugzeug wieder nach Hause über den großen Teich geht.

Eines ist für Matt und Kaden sicher, sie wollen irgendwann wieder nach Empfingen kommen.

Drei junge Amerikaner erleben die Fußball WM, das Atomkellermuseum und „Ritter Sport“
Das Bild zeigt von links Kaden Steinke, Anna Rebmann, Matt Maskell und Jan Schäfer. Es fehlt Hayley Staples.Bild: wbr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball