Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ulm

Drei mutmaßliche Autoknacker in Ulm vor Gericht

Wegen zahlreicher Diebstähle aus Autos müssen sich seit Dienstag drei Männer vor dem Landgericht Ulm verantworten.

04.10.2016

Von dpa/lsw

Blick auf das Gebäude des Amts- und Landgerichts in Ulm. Foto: Stefan Puchner/ Archiv dpa/lsw

Ulm. Die beiden 35-jährigen und der 38-jährige Angeklagte sollen seit Ende 2015 in Ulm und im bayerischen Neu-Ulm Fahrzeuge aufgebrochen und Wertgegenstände wie EC-Karten daraus gestohlen haben, wie das Gericht mitteilte. Zudem sollen sie in mehrere Firmenräume, etwa eine Schreinerei und ein Autohaus, eingebrochen sein. Die beiden 35-Jährigen sitzen in Untersuchungshaft. Einer davon soll zudem sieben Ladendiebstähle begangen und eine Schreckschusspistole und ein Küchenmesser dabei gehabt haben.

Möglicherweise seien die Taten begangen worden, um die Drogensucht zu finanzieren. Die Schuldfähigkeit wie die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt soll durch einen Sachverständigen geprüft werden, sagte der Gerichtssprecher.

Der dritte Angeklagte sei nicht zum Prozessauftakt erschienen, er befinde sich im Ausland, sagte ein Gerichtssprecher. Angesetzt sind insgesamt fünf Verhandlungstage mit Dutzenden Zeugen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Oktober 2016, 13:36 Uhr
Aktualisiert:
4. Oktober 2016, 13:01 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Oktober 2016, 13:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen