Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schramberg

Dreiste Diebin will Finderlohn

Schramberg. Eine dreiste Diebin hat in Schramberg einem Polizisten die Sprache verschlagen. Der Diebstahl ereignete sich bereits im August, nun hat die Polizei den Fall aufgeklärt.

21.09.2012
  • tol

An einem Samstagabend im August reinigte eine 20-jährige Frau in Schramberg den Innenraum des Autos ihres Schwagers. Dazu stellte sie alle beweglichen Gegenstände aus dem Fahrzeug auf den Gehweg neben das Auto - unter anderem ihre Handtasche.

Nach einger Zeit machte die Frau eine Pause und ging für einige Minuten in die nebenan liegende Wohnung des Autobesitzers. Als sie zurückkehrte war die Handtasche weg, in der sich unter anderem eine Brille, eine Armbanduhr, mehrere Schlüssel befanden.

Die Frau erstattete eine Diebstahlsanzeige bei der Polizei - allerdings ohne einen Tatverdacht.

Nun hat sich der Fall aufgeklärt: Einige Tage nach dem Vorfall gab eine 57-jährige Frau die Tasche beim Fundamt in Schramberg ab. Der Tascheninhalt war komplett - lediglich die Armbanduhr fehlte.

Die Beamten fragten die 57-Jährige, wie und wo sie zu der Tasche gekommen sei. Dabei mehrten sich die Widersprüche in der Aussage der 57-Jährigen.

Nach einger Zeit räumte sie ein, dass die Tasche keine Fundsache sei: Die 57-Jährige hatte die junge Frau beim Autoreinigen beobachtet und als diese ins Haus ging, deren Handtasche geholt. Die Uhr, den einzigen Wertgegenstand in der Tasche, behielt sie. Alles andere gab sie beim Fundamt ab und forderte dafür Finderlohn.

Vom Tatbestand des Diebstahls der Tasche, insbesondere der Uhr wollte die Frau nichts wissen. Die Tasche hätte sie ja beim Fundamt abgegeben. „Die Uhr habe ich vorsichtshalber behalten, nicht dass sie noch von Angestellten der Stadt unterschlagen wird“, versuchte die Frau sich zu rechtfertigen.

Der ermittelnde Beamte glaubte seinen Ohren nicht zu trauen. Als die Frau, der er gerade den Vorwurf des Diebstahls gemacht hatte, nun erneut Finderlohn für die abgegebene Tasche beanspruchte, verschlug es ihm endgültig die Sprache.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.09.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball