Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
200 Schüler wollen‘s wissen

Duale Hochschule Campus Horb stellt sich am Studieninformationstag vor

Um die 200 Schüler sind gestern zum Studieninformationstag der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart, Campus Horb (DHBW), gekommen. Überwiegend männliche Schüler wollten sich ein Bild von den fünf angebotenen Studiengängen machen. Sie kamen mit vielen Fragen, aber auch klaren Zielen.

19.11.2015
  • Sara Vogt

Horb. Der kleine, weiß-blaue Computerroboter war beim Studieninformationstag der DHBW Campus Horb einer der großen Stars. Beim Girls Day programmierten ihn Schülerinnen zu einem tanzenden Roboter. Im Foyer der Dualen Hochschule stellte gestern Student Richard Kiefer die Tor-Schützen-Variante des Roboters vor.

Studenten führen Schüler durchs Haus

Vor allem die männlichen Besucher des Informationstags schauten gespannt auf den Roboter. „Der Roboter arbeitet mit einem Farbspektrum“, erklärte der Student. Durch die warme Farbe des roten Balls könne ihn der Roboter erkennen. An einem Flachbildfernseher zeigte er die verschiedenen Schritte. Auf dem Bildschirm poppten verschiedene Fenster auf. Eines zeigte den roten Ball, der vor dem Roboter lag. Dieses wurde dann in ein Schwarz-Weiß-Bild umgewandelt, so dass der Bald weiß war und die restliche Umgebung schwarz. Die Information an den Roboter war dann das Kommando, das weiße Feld mit dem Fuß zu treffen. Gespannt warteten die Schüler auf den ersten Schuss. Der Roboter tippelte nach vorne, ein Stück zur Seite und: fiel um. „Im Probedurchlauf hat es besser funktioniert“, sagte Kiefer und lachte.

Im zweiten Stock hatten sich einige Schüler um den Maschinenbau-Student Rafael Noth gescharrt. Im ganzen Haus waren 22 solcher Scouts verteilt, die den Schülern die Hochschule zeigten und Fragen beantworteten. „Mich würde auch interessieren, ob es besser ist, nach dem Gymnasium erst eine Ausbildung zu machen oder gleich zu studieren“, fragte Thomas Welte. Der 16-Jährige besucht die elfte Klasse an einem Gymnasium in der Nähe von Schramberg. Er interessiert sich für Maschinenbau und ginge gern in die Entwicklung. „Es gibt schon viele, die vorher eine Ausbildung machen; unnötig ist es auf jeden Fall nicht“, sagte der Scout und gab zu: „Ich zum Beispiel kenne mich in der Fertigung nicht so gut aus.“ Da hätten natürlich Studenten, die zuerst eine Ausbildung gemacht haben, einen Vorteil.

Die Schüler wollten wissen, wie die Arbeit der Studenten später einmal aussieht – ob es wichtig ist, gutes Englisch zu sprechen, wie schwer es in Horb ist, eine Wohnung zu finden und wie der Studierfähigkeitstest aussieht. Bei der letzten Frage verwies er an den Infostand der Hochschule im dritten Stock.

Der Test trieb einige Schüler zum Stand. So auch Berufskolleg-Schüler Thomas Bushak aus Nagold. „Es ist kein IQ-Test“, erklärte Kerstin Faißt von der Hochschulkommunikation. Beim Test würden logisches und kognitives Denken abgefragt und Persönlichkeitsfragen gestellt. „Wie hoch ist die Durchfallquote?“, fragte Bushak. Er interessierte sich für den Studiengang Kfz-Prüftechnik und hat schon eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann gemacht. Wie viele Schüler nicht bestehen, wisse sie nicht, räumte Kerstin Faißt ein, aber der Test sei machbar; man dürfe ihn nur nicht unterschätzen.

Nur Schüler von der Fachhochschule müssen an dem Test teilnehmen, daher hat sich Bushaks Begleiter gleich zum nächsten Stand aufgemacht. Er ist Schüler an einem Gymnasium. Im oberen Stock hatten die Dualen Partner der Hochschule ihre Infostände aufgebaut. Im Foyer bekam jeder Schüler ein Quiz mit Fragen über die dualen Partner. Mithilfe des Fragebogens sollten die Schüler mit den Unternehmen ins Gespräch kommen.

In Elektrotechnik ging es um Laserschwerter

Um 11 Uhr begannen die verschiedenen Workshops zu den fünf Studiengängen. Zum Studiengang Elektrotechnik gab es unter anderem eine Experimentalvorlesung zu Laserschwertern. Roboterprogrammierung stand beim Fach Informatik auf dem Programm. Der Produktion von Stapelboxen konnten die Schüler in der Veranstaltung zu Maschinenbau auf dem Grund gehen. In der Mechatronik drehte sich alles um selbst fahrende Roboter. Und ein Planspiel zum Thema Stress im Projektmanagement konnte beim Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen besucht werden.

Duale Hochschule Campus Horb stellt sich am Studieninformationstag vor

Duale Hochschule Campus Horb stellt sich am Studieninformationstag vor
Der Student Richard Kiefer erklärte den Schülern, wie der Roboter die Informationen für den Elf-Meter-Schuss berechnet.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball