Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ulm

Durchfeuchtung, veraltete Technik, kaputte Wände

Acht Großprojekte stehen 2016 entlang dem Neckar an. Einige laufen schon, andere starten gerade, alle werden erst in den kommenden Jahren fertig.

28.04.2016
  • TOBIAS KNAACK

Ulm. Sie ist das jüngste Projekt auf der langen Liste der zu renovierenden Neckarschleusen: die linke Kammer der Schleuse im Mannheimer Stadtteil Feudenheim. Für 24 Millionen Euro wird das Bauwerk renoviert und für Schiffe von 135 Metern Länge schiffbar gemacht. Vor rund zwei Wochen begannen die Vorbereitungsarbeiten. Die Verlängerung wird durch den Neubau der Schleusenhäupter (Schleusentore) vor den bestehenden Ober- und Unterhäuptern ermöglicht, teilt das Amt für Neckarausbau Heidelberg (ANH) mit, das als Neubauamt zur Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes gehört. Die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis ins Jahr 2020.

Die Schleuse Feudenheim ist eines von derzeit acht Großprojekten am Neckar. Gebaut wird auch im hessischen Hirschhorn, in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis), Horkheim (Stadt Heilbronn) sowie gleich an zwei Stellen in Lauffen (Kreis Heilbronn) und in Aldingen (Stadt Remseck am Neckar).

Das nach Feudenheim mit rund 20 Millionen Euro zweitteuerste derzeit laufende Projekt der ANH ist die Grundinstandsetzung des Wehrs in Horkheim. Das beinahe 90 Jahre alte Bauwerk weist diverse Schäden auf: Unter anderem sind die Wehrpfeiler "stark durchfeuchtet" und die Wehrsohle nicht auftriebssicher, wie die ANH mitteilt; zudem ist die technische Einrichtung veraltet.

Ähnlich sieht es in Lauffen aus, dort müssen zudem die "massiv geschädigten Kammerwände" erneuert werden. Die Kosten belaufen sich bei diesem Projekt auf circa 15 Millionen Euro. In Aldingen laufen die Bauarbeiten nach Auskunft der ANH bereits seit dem vergangenen Jahr. Hier geht es neben der Grundinstandsetzung der Schleuse und der Einrichtung neuer Kranstellplätze auch um die Instandhaltung des oberen Vorhafens.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball