Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Durchschnittliche Forderungen gegen Privatschuldner sinken
Euroscheine. Foto: Jens Wolf/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Durchschnittliche Forderungen gegen Privatschuldner sinken

Die durchschnittlichen Forderungen gegenüber privaten Schuldner sind im ersten Halbjahr zurückgegangen.

28.10.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Sie lagen bei etwa 19 000 Euro und damit 17 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Die höchsten durchschnittlichen Forderungen wurden im Ostalbkreis (208 000 Euro) und Böblingen (153 000 Euro) ermittelt. Die niedrigsten im Stadtkreis Freiburg (44 000 Euro) und im Landkreis Heidenheim (45 000). Insgesamt beliefen sich die Forderungen der 4836 Schuldner auf rund 434 Millionen Euro. Die Zahl der Verfahren sank im ersten Halbjahr um sechs Prozent.

Auch die Insolvenzverfahren gegen Unternehmen gingen im ersten Halbjahr zurück - um 14 Prozent auf 818. Die Forderungen gegen Unternehmen beliefen sich auf 780 Millionen Euro - im Schnitt also knapp eine Million Euro je Verfahren.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.10.2016, 14:01 Uhr | geändert: 28.10.2016, 11:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball