Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Kolumne

Dylan, Dachsbracke und Dionysios

Frei umher streunt’s Hundetier. Warum denn bloß nicht wir?“ Meine Übersetzung einer Zeile des frischbenobelten Sängers Bob Dylan aus einem Song vom Album „New Morning“. In Amerika zahlt ja nicht nur der wadenbeißende Milliardärskandidat keine Steuern, es gibt auch keine für Hunde.

22.10.2016
  • Jürgen Jonas

Aber wie sähe eigentlich ein Wahlergebnis aus, wenn nicht nur Frauchen und Herrchen, sondern auch Hundchen abstimmen dürfte? Haben Hunde überhaupt einen Einblick ins Geschehen, der sich in Parteipräferenzen niederschlägt? Sieht ein Rottweiler die politischen Verhältnisse grundlegend anders als ein Chihuaha? Darüber hat die Redaktion des Steinlachboten debattiert, ohne zu einem endgültigen Ergebni...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball