Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
USA

EZB warnt vor Trump-Politik

Protektionismus könnte weltweite Turbulenzen auslösen.

25.11.2016
  • OTR

Frankfurt. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist höchst besorgt über mögliche Folgen einer neuen US-Politik unter dem designierten Präsidenten Donald Trump. Ohne dessen Namen zu nennen, warnte EZB-Vize-Präsident Vitor Constancio am Donnerstag vor weltweiten Turbulenzen, sollte es zu gravierenden Änderungen in der US-Politik kommen.

Die Gefahr habe zugenommen, sagte Constancio. „Die Folgen für die Finanzstabilität der Euro-Zone, die von Veränderungen der US-Politik herrühren, sind zu diesem Zeitpunkt höchst unsicher.“ Die Eurozone könnte unter anderem von der protektionistischen US-Handelspolitik, höheren Renditen und Zinsen und gestiegenen Inflationserwartungen in den USA getroffen werden.

Allerdings ist der EZB-Vize-Präsident noch gelassen. „Ich glaube nicht, dass wir direkte Ansteckungseffekte sehen werden. Die Geldpolitik in der Eurozone ist vorbereitet.“ Möglicherweise kann es nach Ansicht von Constancio schon vorher und noch im Dezember zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten in Europa kommen, je nach Ausgang des Referendums zur Verfassung am 4. Dezember in Italien. otr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball