Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Decke bröckelt

Eduard-Spranger-Sporthalle gesperrt

Wegen Schäden an der Decke ist die Sporthalle der Eduard-Spranger-Schule bis auf weiteres gesperrt. Die Reutlinger Sportvereine fordern nun ein Sanierungskonzept für die städtischen Hallen.

15.04.2016

Reutlingen. Teile der Deckenkonstruktion haben sich gelöst und sind auf den Boden gestürzt. Deshalb hat die Stadtverwaltung die Sporthalle der Eduard-Spranger-Schule aus Sicherheitsgründen einstweilen gesperrt.

Betroffen sind die eigentliche Sporthalle und die Umkleiden – nicht aber die Schwimmhalle im Untergeschoss. Die Stadt lässt inzwischen die Decke überprüfen und gleich auch noch auf Schadstoffe untersuchen. Wie lange die Sperrung dauert, sei noch offen – mindestens aber sechs Wochen, hieß es bei der Verwaltung.

Die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler hat inzwischen eine Anfrage an die Verwaltung gestellt. Sie fragt nach den Auswirkungen der Schließung und deren Dauer und will wissen, ob es Ersatz für die betroffenen Sporteinheiten gibt. Außerdem solle die Verwaltung über die Sanierungskosten informieren, heißt es in der Anfrage. Seither hat sich auch die Arbeitsgemeinschaft der Reutlinger Sportvereine (ARS) in einem offenen Brief an Gemeinderat und Stadtverwaltung zu Wort gemeldet. Allein die TSG müsse nach der Sperrung 30 Unterrichtsstunden anderweitig unterbringen, schreibt der ARS-Vorsitzende Thomas Bader. Das sei aber unmöglich. Denn die übrigen Hallen seien praktisch ausgebucht, zudem fällt die Theodor-Heuss-Halle weg, weil dort Flüchtlinge untergebracht sind.

Die ARS fordert nun unbürokratische Hilfen für die Sportvereine. Die Stadt dürfe nötige Sanierungen der Sporthallen nicht aus Haushalts-Gründen aufschieben. Die ARS verlangt, die Stadt solle ein Sanierungskonzept erstellen und mit Schulen wie Sportvereinen abstimmen. Zudem fordern die Vereine zeitnahe Konzepte für neue Bewegungsräume und neue überdachte Sportmöglichkeiten in Reutlingen.

Das Argument der Stadtverwaltung, der demografische Wandel führe zu einer geringeren Nutzung der Sporthallen, greife nicht und sei auch nicht schlüssig, wenn zugleich ein permanenter Anstieg der Einwohnerzahl von Reutlingen gemeldet werde. mre

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball