Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar GEMA

Ein Bärendienst für Kunst und Künstler

„Musik ist uns was wert – daher machen wir uns für die Interessen unserer Mitglieder an einer fairen Vergütung für die Nutzung ihrer Musikwerke stark. So fördern wir die individuelle schöpferische Leistung der Komponisten und Textdichter und stärken den Wert des Musikschaffens für die Gesellschaft.“ So wirbt die Gema auf ihrer Homepage für ihre Dienste. Dass sich diese tatsächlich für Kunst und Künstler eher als Bärendienst erweisen, zeigen die Erfahrungen der regionalen Veranstalter in den vergangenen Monaten und Jahren.

26.06.2015

Der Unmut über die Gema wächst. Nicht nur, weil bei den geringer verdienenden Künstler/innen am Ende nichts oder nur wenig ankommt. Denn über die Verteilung der Gelder entscheiden wenige Urheber, selber Großverdiener, die dann vor allem andere Großverdiener, Schlager- und Jingle-Autoren, bedienen. Der Unmut wächst auch und vor allem, weil die Gema enorme Macht hat, die sie gnadenlos ausspielt. Se...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball