Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Dank an die Schenker
Bild: ST
Tafelladen

Ein Dank an die Schenker

In der Mössinger Tafel gab so viele Geschenke wie noch nie

28.12.2016
  • ST

Am letzten Samstag vor den Weihnachtsfeiertagen glich der Tafelladen in Mössingen einem riesigen bunten Gabentisch. Von den Schenkenden liebevoll verpackt warteten unzählige Geschenke darauf, bei der Bescherung übergeben zu werden. In den Familien aus dem Steinlachtal, die in die Mössinger Tafel kommen, gibt es über 300 Kinder in schwierigen finanziellen Verhältnissen. Darunter sind auch viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Für rund 300 Kinder wurde auch ein Wunschzettel abgegeben.

Das kleinste Kind war erst ein paar Monate alt, das älteste ein Teenager von 17 Jahren. In diesem Jahr kamen besonders viele Gutscheinwünsche bei den Organisatoren an. Offenbar war der Wunsch bei vielen Eltern groß, das knappe Budget für Bekleidung und Schuhe ein wenig aufzubessern oder den Kindern zu ermöglichen, sich selbst Kleidungsstücke oder Hygieneartikel auszusuchen.

Die Organisatoren der Tafel waren überrascht, dass sehr viele der Gutscheine liebevoll mit einem kleinen Geschenk als Zugabe als Päckchen verpackt waren. Nachdem die Helfer der Kirchengemeinde Belsen die Wünsche auf Sterne übertragen hatten, wurden diese ab dem ersten Adventssonntag in den evangelischen und katholischen Kirchen in Mössingen, Belsen, Talheim, Öschingen, Nehren und Dußlingen und Ofterdingen sowie in der Diakonie-/Sozialstation und im Rathaus in Mössingen aufgestellt.

Die Aktion fand bei der spendenfreudigen Bevölkerung in den Gemeinden so viel Anklang, dass bis zum dritten Advent nur wenige Wünsche an den Bäumchen übrig waren. Eine großzügige Geldspende von der Beitlich-Stiftung in Tübingen und Geldspenden von Bürgern, denen der Weg in die Läden zu weit war, machten es möglich, dass die übrigen Wünsche noch erfüllt werden konnten. Niemand ging leer aus.

Am 17. Dezember wurden die Päckchen dann im Tafelladen hergerichtet und warteten, abgeholt zu werden, so dass sie dann rechtzeitig am Heiligabend unter den Baum gelegt werden konnten.

Das Organisationsteam Andreas Kopp, Matthias Tauch und Birgit Gründel und die „Ökumene im Steinlachtal“ bedanken sich auch im Namen der Eltern und Kinder ganz herzlich für die große Spendenbereitschaft und bei allen, die zum Gelingen der Aktion beitrugen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.12.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball