Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kunst am Bau in Tübingen

Ein Gedicht Baudelaires schlängelt sich über den Campus

Das (rechts) ist er, der Bau, genauer gesagt ein Eck des neuen Baus der Molekularbiologie für Pflanzen auf der Morgenstelle und der neue Campus, der zwischen diesem und den älteren Gebäuden entsteht. Und das ist er, der Kunst am Bau: Ein siebzig Zentimeter breiter und 150 Meter langer Streifen schlängelt sich sehr pflanzengleich übers Pflaster. Geschaffen hat sie die in Genua lebende Künstlerin (und bekannte Bühnen- und Kostümbildnerin unter anderem am Lindenhof und der Tonne) Ilona Lenk, die die Ausschreibung gewann.

19.09.2012

Tübingen. 13 Tonnen Steine aus weißem Carrara-Marmor und schwarzem Basalt wurden dafür hergeschafft. Die weißen bilden nun den Schriftzug, das Gedicht „Lösegeld“ von Charles Baudelaire aus den „Blumen des Bösen“, das vom Umgang des Menschen mit der Natur handelt, davon, dass der Mensch der Natur, (aber auch der Liebe, der Kunst) etwas abringen, sie kultivieren und bereichern muss, um „in der Stunde des Gerichts“ bestehen zu können.

Das mutet ewiggültig, nebenbei aber auch zeitgenössisch-ökologisch an. Und zwar im französischen Original, denn Gedichte, so Ilona Lenk, verlieren sehr in der Übersetzung. Sieben Meter pro Tag schafften die sechs aus Italien gekommenen Handwerker, um die in Ligurien beheimatete Riseu-Mosaiktechnik umzusetzen, bei der die Steine in ein Gemisch aus Sand, Kalk und Zement gesetzt, mit dem Gummihammer eingedrückt, die Fugen anschließend nochmals mit Material verfüllt werden.

Im Bau selbst wird in den nächsten Monaten das indoor-Pendant dazu entstehen, an den Wänden befestigte Drucke mit weiteren Gedichten Baudelaires. 90 000 Euro darf alles kosten. Und Steine sind noch übrig, denn von der Form her eignen sich nicht alle für das Mosaik. Bis zur Eröffnung des neuen Gebäudes wird es wohl Frühjahr werden. Gewaschen hat Ilona Lenk den Pfad gestern schon mal – im Regen glänzen die sonst grauen Steine tiefschwarz. pme / Bild: Uni

Ein Gedicht Baudelaires schlängelt sich über den Campus

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.09.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball