Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ich mag Live-Konzerte lieber

Ein Gespräch mit New Wave-Legende Anne Clark

Am Montag tritt die englische New Wave-Legende Anne Clark zum zweiten Mal im franz.K in Reutlingen auf. Zwischen zwei Auftritten ihrer aktuellen Tournee gab sie dem Tagblatt ein Interview.

16.11.2012
  • Die Fragen stellte Bernhard Haage

TAGBLATT: Frau Clark sie kommen aus London, haben aber auch schon in Norwegen gelebt und zurzeit sind Sie viel in Deutschland unterwegs. Wo leben Sie momentan?

Anne Clark: Auf Tournee bin ich eine Zigeunerin. In meinem übrigen Leben vielleicht auch ... Ich habe nicht das Gefühl, an einen bestimmten Ort zu gehören, vielleicht gehöre ich ja an jeden Ort. Wie auch immer: Je älter ich werde, desto bedeutender wird es für mich, einen Platz zu finden, in dessen Zentrum ich mich fühlen kann.

Was mögen Sie lieber: Live-Konzerte oder die Arbeit im Studio?

Das sind zwei sehr unterschiedliche Situationen und Erfahrungen. Es kommt wirklich drauf an. Das Studio ist natürlich ein sehr kreativer Ort, es kann aber auch eine sehr sterile und mechanische Art des Arbeitens bewirken. Bei Live-Konzerten ist alles spontan und unmittelbar und du wirst aktiv mit den Personen, die die Musik mit dir teilen. Wenn ich das abwäge, glaube ich, dass ich Live-Konzerte lieber mag.

Wie haben sich ihre eigenen Texte im Laufe der Zeit verändert?

Nun, meine Texte reflektieren mein Leben und meinen Anteil an der Welt. Klar, deswegen verändern sie sich auch mit der Zeit und der Erfahrung. Ich hoffe jedoch, dass sie immer relevant für andere Menschen bleiben werden.

Was für einen Bezug haben sie zu Gedichten allgemein und zu deutschen Dichtern?

Gedichte, Literatur und große Reden habe ich schon immer geliebt. Was die deutschen Dichter betrifft, halte ich Rilke für einen der größten Dichter aller Zeiten. Durch die Musik von Mahler und Schubert habe ich auch das dichterische Werk von Friedrich Rückert entdeckt. Nun muss ich noch ein paar zeitgenössische deutsche Dichter entdecken.

Im Bereich der elektronischen Musik waren Sie stilprägend. Sie haben aber auch akustische / nichtelektronische Musik gemacht. In welchem Bereich fühlen Sie sich mehr zuhause und warum?

Ich mag beide Stilrichtungen gleich gerne. Jede von ihnen bietet ganz eigene Möglichkeiten, Gefühle und Inhalte zu vermitteln.

Sie haben mit After Hours Productions 2010 Ihr eigenes Label gegründet. Was für eine Idee steckt dahinter?

Der Hauptgrund war, die Kontrolle über mein eigenes künstlerisches Material zu haben.

Anlässlich Ihres 30-jährigen Musik-/Bühnen-Jubiläums haben Sie junge und innovative Musiker aufgefordert, Ihre Stücke neu zu interpretieren. Warum?

(sie lacht) Wer weiß?! Ich fühle mich sehr geehrt, dass junge Leute mein Material immer noch interessant und inspirierend finden. Es ist faszinierend für mich zu sehen, wie Menschen aus verschiedenen Generationen und Stilrichtungen der Musik die Stücke interpretieren.

Hat es Sie nie gereizt, auf einem Album wirklich zu singen?

Nun – um ehrlich zu sein, ich habe nicht die tollste Singstimme auf der Welt. Was ich mache ist Poesie und Musik.

Was wird das Publikum bei Ihrem Auftritt am Montag, 19. 11. im Reutlinger franz.K zu hören bekommen?

Eine Mischung aus altem und neuerem Material, arrangiert in einer Vielfalt unterschiedlicher Stile. Die Instrumentierung der Band besteht aus elektronischem Cello, Schlagzeug und Percussion, akustischen und elektronischen Gitarren und Elektronik.

Ein Gespräch mit New Wave-Legende Anne Clark
Muss noch ein paar deutsche Dichter entdecken: Anne Clark

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball