Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Markt für Spritfresser wie für E-Autos
Der neue Touareg von Volkswagen: Er wurde in Peking vorgestellt. In China sind SUVs sehr beliebt. Foto: Volkswagen AG
Volkwagen in China

Ein Markt für Spritfresser wie für E-Autos

Die Wolfsburger verfolgen in China eine mehrgleisige Strategie.

28.03.2018
  • Hajo Zenker

Peking. Diesig ist es in Peking, die Luft riecht auch nicht gerade frühlingshaft. Und trotzdem tragen nur wenige Chinesen in der Hauptstadt den berühmten Mundschutz. Denn die Kommunistische Partei hat Dutzende Dreckschleuder-Fabriken in der Umgebung schließen lassen.

Aber auch die Elektromobilität soll helfen, den Smog aus der Hauptstadt zu drängen. Während Zwei- und Dreiräder mit Motor überall lautlos durch die Gegend rollen, ist bei den Autos noch wenig davon zu sehen. Fast jeder zweite in China verkaufte Neuwagen ist ein SUV. „Die Chinesen haben sich in die SUV verliebt“, sagt Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand von VW Pkw. „Und wie immer in China wird ein Trend schnell aufgenommen. Nirgendwo ist das Tempo so hoch wie hier.“ Kein Wunder, dass VW nun das Angebot von SUV von drei auf zwölf bis 2020 erhöhen will. Denn China ist für die Wolfsburger so wichtig wie kein anderer Markt. Jeder zweite Volkswagen weltweit wird in der Volksrepublik verkauft.

Und so fand gerade erstmals die Weltpremiere eines VW-Modells in Peking statt. „Das ist ein Zeichen an unsere chinesischen Kunden“, sagt VW-Markenchef Herbert Diess. Die dritte Generation des Touareg, Flaggschiff der Marke, soll bei der Verteidigung der Marktführerschaft im Reich der Mitte helfen.

Dazu gehört im technikverrückten China ein digitales, vernetztes Armaturenbrett. „Die Chinesen regeln ihr komplettes Leben über Apps“, weiß Michael Martin Meyer vom VW-China-Vorstand. Die Regierung greift in den künftigen Autoabsatz ein, schreibt allen Herstellern Quoten für den Mindestabsatz von Elektroautos vor. Schon 2020 sollen im Land 2 Mio. Stromer abgesetzt werden. Gleichzeitig hat die Volksrepublik wie die EU sinkende Flottenverbräuche für die Marken festgelegt.

VW baut daher gleichzeitig das Angebot an Spritfressern aus, die in China viel konsumieren, weil sich dort nur Benziner verkaufen. Andererseits hat der Konzern zehn neue E-Autos bis 2020 angekündigt und zehn weitere nach 2020. Die Wolfsburger glauben, dass 2025 die Marke 650 000 Elektroautos in China absetzen wird und damit zwei Drittel ihrer Stromer-Fertigung.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.03.2018, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball