Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kein Taktieren im vorletzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Olympiakos Piräus

Ein Punkt reicht, doch der FC Bayern will mehr

Als Minimalisten sind FC-Bayern-Profis nicht bekannt. Ihnen reicht heute ein Unentschieden gegen Olympiakos Piräus zum Einzug ins Achtelfinale der Champions League. Doch die Münchner wollen mehr.

24.11.2015

Von DPA/SID/EB

Weihnachtsüberraschung so oder so: Pep Guardiolas Entscheidung über eine Vertragsverlängerung steht aus. Foto: Imago

Schon ein lahmes 0:0 würde dem FC Bayern heute (20.45 Uhr/Sky) zum Einzug ins Achtelfinale der Champions League reichen. Ebenso wie Gegner Olympiakos Piräus. Die Münchner und die Griechen, deren Ligaspiel am Wochenende wegen Randale hatte abgesagt werden müssen, führen die Champions-League-Gruppe F nach vier von sechs Spieltagen mit je neun Punkten vor Arsenal London und Dinamo Zagreb an (je 3).

Dass sich die Münchner aber in heimlicher Absprache mit dem Gegner mit einem Remis begnügen, ist in ihrem derzeitigen Selbstverständnis nicht verankert. "Wir haben den Anspruch, unbedingt gewinnen zu wollen und Erster in der Gruppe zu werden", sagt Torhüter Manuel Neuer. "Wir kämpfen um Platz eins", wiederholte Trainer Pep Guardiola und sprach von einem "Finale" um den Gruppensieg. Der Tabellen-Erste hat im Achtelfinale den Vorteil, das entscheidende Rückspiel vor eigenem Publikum austragen zu dürfen.

Doch so weit will Sport-Vorstand Matthias Sammer noch nicht vorausblicken. "Wir stehen erst am Anfang des Rennens. Wir müssen uns immer wieder neu bestätigten", mahnt er seit Wochen.

In dieser Saison gelingt dies dem Team von Trainer Pep Guardiola eindrucksvoll. In 19 Pflichtspielen gab es 17 Siege und nur eine Niederlage (0:2 beim FC Arsenal). Zudem wird der Verein bei der Jahreshauptversammlung am Freitag wieder Rekord-Zahlen verkünden und wohl auch die Vertragsverlängerung mit Weltmeister Jerome Boateng bis 2021 öffentlich machen.

Nur die Entscheidung über die Zukunft Guardiolas zögert sich weiter hinaus. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt "so oder so eine Weihnachtsüberraschung" angekündigt. Bis dahin will die Mannschaft weitere sportliche Argumente für den Verbleib des 44-Jährigen sammeln.

Verzichten müssen die Bayern heute neben Thiago, Franck Ribéry, Juan Bernat und Mario Götze wohl auch auf David Alaba, der sich eine Kapselzerrung im Sprunggelenk zugezogen hat.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2015, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2015, 06:01 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2015, 06:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen