Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Baseball: Klassenverbleibs-Chancen aufrecht erhalten

Ein Sieg und eine Niederlage für Tübingen Hawks in den ersten Playdown-Spielen

Die Tübingen Hawks haben nach einem 6:2-Sieg und einer 1:11-Niederlage bei den Bad Homburg Hornets weiterhin alle Chancen, in den Playdowns der Baseball-Bundesliga den Klassenverbleib zu schaffen.

11.08.2014
  • ST

Bad Homburg. Schon im ersten Inning konnten die Tübingen Hawks erstmals jubeln: Kyle Waddell, Benjamin Burkhart und Pedro Medrano luden die Bases, und Michael Coats brachte mit seinem Schlag ins Rightfield die ersten beiden Punkte nach Hause. Als die Bad Homburger durch Eric Brenk im vierten Durchgang verkürzten, hatten die Tübinger gleich eine Antwort parat: Trainer Clarence Brown punktete auf den Schlag von Waddell, der als Pitcher wieder über die volle Distanz ging und gegen sein Ex-Team zu überzeugen wusste.

Nur ein Inning später hatte Timo Stolz erst seinen Bruder Hannes nach Hause gebracht, ehe er selbst zum 5:1 punktete und die Führung weiter ausbaute. Im achten Inning – mittlerweile hatte Ales Keprta den Bad Homburger Starting-Pitcher Maximilian Doll ersetzt – war Coats von Brown bei geladenen Bases nach Hause geschoben worden, ehe Benedict Ullrich den mit dem Punkt zum 2:6 nur noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Im zweiten Spiel griff Trainer Brown etwas in die Trickkiste und stellte nicht wie zu erwarten war sich selbst, sondern Benjamin Burkhart als Pitcher auf, während bei den Hornissen Matthew Broder das Pitching übernahm. Zu Beginn schien der Plan aufzugehen, aber ein Triple bei geladenen Bases durch Doll im dritten Inning brachte die Bad Homburger in Führung. Einen Durchgang später legte Christian Haug auf einen Schlag von Ewald Crombach noch einen Punkt nach. In der sechsten Runde verkürztte Burkhart auf ein Medrano-Triple, und bei den Hawks keimte nochmals Hoffnung auf. Aber eine Reihe eigener Fehler ermöglichte es den Hornets, im Rückschlag weitere drei Punkte durch Haug, Broder und Ullrich zu erzielen. Im siebten Inning durfte Jonas Fink für Burkhart auf den Mound. Er musste jedoch viele Treffer hinnehmen, und nach den Punkten von Brenk, Doll, Martin Matlacki und Tobias Naggatz wurde das Spiel bei 11:1 für Bad Homburg aufgrund der „Ten-Run-Rule“ abgebrochen.

Tübingen Hawks: Brown, Buck, Burkhart, Coats, Fink, Medrano, Pfannebecker, Hannes Stolz, Timo Stolz, Waddell

Ein Sieg und eine Niederlage für Tübingen Hawks in den ersten Playdown-Spielen
Pitcher Benjamin Burkhart und seine Hawks brauchen noch zwei Siege gegen Bad Homburg, um eine weitere Bundesliga-Saison zu sichern. Archivbild: Ulmer

In der Best-Of-Five-Serie steht es zwischen Tübingen und Bad Homburg 1:1. Am kommenden Samstag duellieren sich die Teams in Tübingen. Sollte ein Team dann beide Spiele gewinnen, hat es den Relegationsplatz sicher. Gibt es erneut ein Unentschieden, so kommt es wieder eine Woche später zum alles entscheidenden fünften Spiel, welches erneut in Tübingen ausgetragen werden würde.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball