Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Weltethos-Redner Paul Kirchhof: Der Bürger muss auf Verhältnismäßigkeit vertrauen können

Ein Staat, dem man gern Steuern zahlt

Was hat Steuerrecht mit Weltethos zu tun? Ist es nicht eher eine nationale als eine globale Angelegenheit? Diese Frage stellte sich der prominente Jurist Paul Kirchhof am Freitag in seiner Weltethos-Rede selbst. Um dann doch viele ethische Gründe dafür zu finden, warum der demokratische Staat Steuern braucht, und wann sie das Gerechtigkeitsempfinden verletzen.

03.11.2014
  • Ulrike Pfeil

Tübingen. Steuern sind eine eher spröde Materie. Dass das Thema aber jeden angeht, bewies schon der Publikums-Zustrom zur Weltethos-Rede am Freitagabend. Vor voll besetztem Festsaal (im hinteren Teil saßen auch zahlreiche Studierende) zeigte der ehemalige Heidelberger Jura-Professor und frühere Verfassungsrichter Paul Kirchhof, dass zumindest die Rhetorik nicht vor Freibeträgen, Spitzensteuersätz...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball