Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Damit die Opfer nicht vergessen werden

Eine Gedenktafel im Rathaus erinnert an Stadträte, denen die Nazis 1933 ihr Amt raubten

Tübingen.Die Gedenktafel ist weder groß noch aufwändig, aber sie ist ein deutliches Zeichen der Erinnerung an den demokratisch gewählten Tübinger Gemeinderat, den die Nationalsozialisten am 31. März 1933 aufgelöst hatten. Vera Paulmann und Bruno Gebhart (beide AL/Grüne), die Jüngste und einer der Ältesten aus dem heutigen Gemeinderat, enthüllten gestern vor den Räten und rund 30 Gästen die Tafel im Sitzungssaal des Rathauses (siehe Foto).

11.11.2015

„Sie sind nicht vergessen“, lautet die Überschrift des von Martin Ulmer von der Tübinger Geschichtswerkstatt verfassten Textes. Genannt sind 7 von 28 Stadträten: Hugo Benzinger (KPD), Simon Hayum (DDP), Josef Held (Zentrum), Otto Koch (SPD), Josef Schleicher (Zentrum), Paul Schwarz (Zentrum) und Arno Vödisch (SPD). Bei der Auswahl entschieden Kriterien wie berufliche Nachteile, Diskriminierung im...

55% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball