Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Neue Beratungsstelle

Eine Lücke ist geschlossen

Die Verbraucherzentrale hat ihren Sitz in der Kanzleistraße.

06.10.2016
  • uk

„Wir sind wieder da“, begrüßte Cornelia Tausch vom Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gestern die Gäste, die zur Eröffnung der neuen Beratungsstelle in der Kanzleistraße 20 gekommen waren. Denn der Verbraucherschutz hatte schon einmal in Reutlingen eine Adresse, doch weil das Land die Förderung zurückfuhr, war die zum 31. Dezember 2001 geschlossen worden.

Nicht nur in Reutlingen, im ganzen Land wurde damals das Beratungsnetz ausgedünnt. Doch mittlerweile, erklärte Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin des Ministeriums für Ländlichen Raum, in ihrer Grußrede, sei man zu der Überzeugung gekommen, dass es zu wenig Anlaufstellen für das wichtige Feld des Verbraucherschutzes gebe. Die jährliche Förderung sei im Lauf der vergangenen Jahre nahezu verdoppelt worden: auf 3,1 Millionen Euro. Bisher seien für die Menschen in der Region Neckar-Alb — in einem Einzugsgebiet mit 700 000 Verbrauchern – die nächste Beratungsstellen in Ulm und Stuttgart: „Diese Entfernung ist zu weit.“ Manche Anliegen ließen sich in einem persönlichen Gespräch einfach besser klären. Verbraucherschutz, so Gurr-Hirsch, sei ein „Stück Daseinsvorsorge“. Sie sei froh, dass mit der neuen Anlaufstelle, der Verbraucherschutz wieder nah bei den Verbrauchern sei.

„Der menschliche Kontakt kann den virtuellen nicht ersetzen“, betonte auch Oberbürgermeisterin Barbara Bosch. Als sie im vergangenen Jahr wegen einer Räumlichkeit für die neue Beratungsstelle gefragt worden sei, habe sie „sofort angebissen“. In der Region Reutlingen, Tübingen, Neckaralb habe eine Lücke geklafft, die jetzt gefüllt werden könne. Die Menschen hätten ein großes Vertrauen in die Verbraucherzentralen, „weil sie unabhängig arbeiten“.

Die Verbraucherzentrale arbeite „objektiv und nicht interessengeleitet“, versicherte Nikolaos Sakellariou, der Vorsitzende des Verwaltungsrats. Auch er zeigte sich überzeugt davon, dass die meisten Menschen von der Flut der Informationen im Netz überfordert seien. Eine direkte Beratung sei viel sinnvoller. Die übernehmen in Reutlingen nun fünf Berater/innen in den Bereichen Telekommunikation, Internet, Versicherungen, Altersvorsorge, Banken und Kredite, Ernährung, Bauen, Wohnen und Energie.

Beratungen, Workshops, Vorträge

Neben Beratungen bietet die Verbraucherzentrale in Reutlingen auch Workshops und Vorträge an. Zum Auftakt findet am Mittwoch, 12. Oktober, von 10 bis 12 Uhr ein Workshop zu Versicherungen statt, von 18 bis 19 Uhr informiert ein Vortrag über Abzocke von Senioren im Alltag. Weitere Informationen auf der Beratungsstellenseite im Internet: www.vz-bw.de/reutlingen. Die Beratungsstelle ist dienstags und donnerstags von 10 bis 15 Uhr sowie Mittwoch von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Termine können telefonisch unter (0711) 66 91 10 oder direkt in der Beratungsstelle vereinbart werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball