Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eine körperbehinderte Tübingerin pocht auf Sparkassen-Hilfe bei ihren Finanzgeschäften
Veronika Schaible Bild: Rekittke
So selbstständig wie möglich

Eine körperbehinderte Tübingerin pocht auf Sparkassen-Hilfe bei ihren Finanzgeschäften

Eine körperbehinderte Tübingerin liegt im Clinch mit der Kreissparkasse. Es geht um die Frage, wie viel Zeit und Unterstützung von Seiten der KSK zur Erledigung ihrer Bankgeschäfte in Ordnung sind.

29.04.2016
  • Volker Rekittke

Tübingen. Veronika Schaible, 40, wohnt seit bald neun Jahren in Tübingen – und ist seit eben dieser Zeit Kundin der Kreissparkasse. „Da ich Rollstuhlfahrerin bin, gehe ich immer in die Filiale an der Neckarbrücke“, sagt Schaible. „Die Kreissparkasse hat mich jahrelang in Finanzdingen gut betreut“ – etwa beim Ausfüllen von Überweisungen. Doch auf einmal sei das vorbei gewesen. Der Filialleiter hab...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball