Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Baumpfleger entfernen Totholz aus Pappeln

Einsatz in luftiger Höhe am Montag an der Kreisstraße zwischen Holzhausen und Mühlheim

Hoch in den Pappeln entlang der K 5509 zwischen Holzhausen und Mühlheim hingen am gestrigen Montagmorgen zwei Männer mit Sägen im Geäst. Die Mitarbeiter des Ingenieurbüros Bauer für moderne Baumpflege entfernten aus einigen der Baumriesen das Totholz.

03.11.2015
  • cristina priotto

Holzhausen/Mühlheim. Orangene Hinweisschilder machten Autofahrer schon von Weitem darauf aufmerksam, dass entlang der Kreisstraße zwischen Mühlheim und Holzhausen gestern Vormittag Baumarbeiten im Gange waren. Entsprechend verlangsamte der Verkehr in diesem Bereich, viele schauten neugierig in die Wipfel.

Vom Boden aus behielt Johannes Fürderer sowohl die Straße als auch die zwei Baumpfleger hoch droben im Geäst im Blick: „Okay, es ist frei“, rief Fürderer den Kollegen – in einem guten Dutzend Metern Höhe – zu. Dann konnten die Männer die Sägen ansetzen und Stück für Stück Totholz aus den Pappeln entfernen. „Vorsicht, Ast fällt!“, kündigten die Baumpfleger daraufhin von oben an. Mit einem gewaltigen Krachen fielen die Äste aus großer Höhe sicher auf der angrenzenden Wiese zu Boden, wobei das trockene Holz zersplitterte.

Das dreiköpfige Team der Firma Bauer aus Erdmannsweiler bei Königsfeld, einem Ingenieurbüro für moderne Baumpflege von Andreas Bauer, rückte am Montag allerdings nur dem Totholz in den Pappeln zu Leibe, die nicht mit pinkfarbenen Punkten markiert waren. Die zwei Bäume, die die Straßenmeisterei des Landratsamts Rottweil vor rund einem Monat entsprechend mit Farbe besprüht hatte (die SÜDWEST PRESSE berichtete), sollen vom Bauhof der Stadt Sulz kontrolliert werden.

Nach Auskunft Fürderers hatten die Baumpfleger explizit nur den Auftrag, in die nicht-markierten Pappeln hochzusteigen. Nachdem das Bauer-Team dort gestern das Totholz entfernt und abtransportiert hatte, war zumindest für diese Bäume die Verkehrssicherheit wiederhergestellt.

Die mit pinkfarbenen Punkten gekennzeichneten Giganten sollen hingegen beobachtet werden. Eine mögliche Fällung konnte Günther Banka, Leiter der Straßenmeisterei beim Landratsamt Rottweil, auf Nachfrage unserer Zeitung nicht ausschließen.

Dagegen hatte der Holzhauser Ortsvorsteher Lutz Strobel Anfang Oktober in einem besorgten Schreiben protestiert. Strobel verwies in der E-Mail darauf, die Pappeln seien „orts- und landschaftsbildprägend“.

Dank des Einsatzes der beiden Baumpfleger geht vom Großteil der Baumriesen jetzt zumindest bezüglich herabstürzenden Totholzes keine Gefahr mehr aus: Der Haufen mit abgesägten Ästen war gestern beeindruckend hoch, bevor die Bauer-Mitarbeiter das Material abtransportierten.

Wann ein baumpflegerischer Einsatz bei den Ulmen entlang der K 5509 zwischen Mühlheim und Empfingen ansteht, stand am Montag noch nicht fest.

Einsatz in luftiger Höhe am Montag an der Kreisstraße zwischen Holzhausen und Mühlheim

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball