Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Strenger Frost

Eisige Kälte lässt Wasserrohre bersten

Feuerwehr, Polizei, Bauhöfe und Stadtwerke müssen mehr als 20 Mal wegen gebrochener Leitungen ausrücken.

08.01.2017
  • ST

Der klirrende Frost hat über das Wochenende im Bereich des Polizeipräsidiums zu über zwanzig Wasserrohrbrüchen geführt. Neben der Polizei, die Verständigungs- und Absicherungsmaßnahmen durchführte, waren etliche Feuerwehren, Bauhöfe und Stadtwerke in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Esslingen im Einsatz.

An mehreren Straßenzügen oder einzelnen Gebäuden musste wie in Metzingen und Tübingen das Wasser zeitweise abgestellt werden. Die großen Eisflächen, die sich auf den Fahrbahnen und Gehwegen sofort gebildetet hatten, wurden zuerst abgesperrt und anschließend mit Streusalz abgestreut.

Manche Gebäude wurden unbewohnbar. In Münsingen etwa setzte eine geplatzte Wasserleitung in einem Bad eine Wohnung komplett unter Wasser. In der Karl-Kuppinger-Straße in Pfullingen mussten mehrere Bewohner eines städtischen Gebäudes ebenfalls aus ihren überfluteten Wohnungen aus- und umquartiert werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.01.2017, 18:10 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball