Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Techno-tanzende Tübinger

Elektrofans kommen in der Unistadt inzwischen nicht mehr zu kurz

Für viele mag es merkwürdig sein, Tübingen und Techno in Verbindung zu bringen. Aber in den vergangenen Jahren wurde aus der Universitätsstadt – was die Musikrichtung angeht – ein Insider-Tipp. Die Elektroliebhaber dürfen sich immer öfters auf ihre Lieblingspartys in Tübingen freuen.

06.10.2010

Tübingen. Das Tübinger Nachtleben hatte in der Vergangenheit nicht allzu viele Locations für die so genannte elektronische Musik zu bieten – bis der „Blaue Turm“ und das Epplehaus vor einiger Zeit einen Anfang gemacht hatten. Inzwischen macht auch der „Club Zoo“ mit diversen Elektropartys auf sich aufmerksam. Mitveranstalter der dortigen „Local Heroes“-Party sind die Macher von „General Flexus Entertainment“, kurz „GF-Entertainment“.

Ein ganz unterschiedliches Publikum findet sich zu diesen „Festen der elektronischen Tanzmusik“ ein – was der Idee der Veranstalter entspricht. Das musikalische Angebot soll variieren, deshalb wird sowohl Newcomern als auch bekannten DJs ein Platz hinterm Mischpult angeboten. Auf zwei Floors können die Techno-Fans das Tanzbein schwingen – oder sich auf gemütlichen Sofas ausruhen und im Außenbereich bei Tagesanbruch die Nacht ausklingen lassen. Wichtige Impulsgeber für diese Elektro-Partys sind die Macher von „GF-Entertainment“.

Gegründet wurde GF-Entertainment im Jahr 2009 von den beiden langjährigen Freunden Felix Hemberle und Johannes Stoll, die neben Studium und Ausbildung jede freie Minute in die Umsetzung ihrer Ideen steckten. Sie wollten zum Beispiel – aus dem eigenen Interesse an der Musik heraus und dem Ziel, sich selbst und anderen ein rundes Vergnügen zu bereiten – eine eigene Veranstaltungsreihe auf die Beine stellen: eine Partygestaltung, die den Machern wie den Gästen im Gedächtnis bleibt. Die enge Zusammenarbeit mit dem damals neuen Team vom Tübinger „Zoo“ hatte dabei mit einem Dekoprojekt begonnen. Seither beleben schwarze Silhouetten die Wände des Hauptfloors.

Ein Jahr läuft das Projekt nun schon. Das Netz aus Freunden, alten Bekannten und neuen Bekanntschaften hat sich erweitert. Der Ausfall von Johannes Stoll, der derzeit die Welt umsegelt, konnte durch die tatkräftige Mitarbeit neuer Helfer aufgefangen werden. Die Partyreihe findet regen Zuspruch: Mehr und mehr Gäste finden sich an den Samstagabenden ein.

Doch die Techno-Partys im „Zoo“ sind nur die eine Seite der Arbeit von GF-Entertainment. GF-Entertainment versteht sich als Netzwerk, das nicht nur die eigenen Veranstaltungen mit aufwändiger Promotion bewirbt, sondern auch auf andere Angebote im Tübinger Raum aufmerksam macht. Man möchte als Plattform dienen, die jungen Künstlern die Möglichkeit gibt, sich zu präsentieren. Deshalb lohnt sich auch der Besuch auf der Internetseite gf-entertainment.de: Dort findet man neben den nächsten Veranstaltungsterminen, laufenden Projekten und reichlich Dokumentationsmaterial von vergangenen Abenden auch Raum, das eigene kreative Schaffen anderen Interessierten vorzustellen. Nina Kopp

Am 9. Oktober geht das Projekt „Local Heroes“ im Club Zoo in Tübingen ab 22 Uhr in die zweite Runde.

www.zoo-tuebingen.de

Elektrofans kommen in der Unistadt inzwischen nicht mehr zu kurz
GF-Entertainment-Gründer Felix Hemberle in seinem Element.Bild: Privat

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball