Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Pressluft-Billard war der Renner

Elf Mannschaften bei der Jugendfeuerwehr-Olympiade

20 Jahre besteht die Jugendfeuerwehr Oberndorf schon. Anlässlich dieses Jubiläums war die Oberndorfer Tannenrainhalle Austragungsort der 21. Stadtjugendfeuerwehr-Olympiade.

03.07.2012
  • Yvonne Arras

Oberndorf. Kreuz und quer verteilt im Garten der Tannenrainhalle waren Spritzenlabyrinth, ein Schwammspiel und ein Spinnennetz aufgebaut. Sieben Stationen waren reihum von den jeweils vierköpfigen Teams zu bewältigen. Spaß stand selbst bei brütender Hitze an obererster Stelle. Ziel der Übungen sei allerdings, erklärte Abteilungskommandant Georg Hartmann, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Zusammenarbeit zu trainieren.

In ordnungsgemäßer Ausrüstung postierten sich die Teams und simulierten mit Hilfe bereitgestellter Geräten beispielsweise einen Löschangriff. Renner unter den Stationen war das Pressluft-Billard: ein Tisch mit gläsernem Aufsatz, an dessen Frontseite vier senkrecht nach unten zeigende Plexiglas-Rohre angebracht waren. Die waren mit Zahlen von eins bis sieben markiert.

Das Pressluft-Billardspiel habe er selbst entworfen und konstruiert, verriet Hartmann. Das sei allerdings schon zehn Jahre her. Seither muss der Tisch überallhin mit, wo die Feuerwehr Feste feiert.

Beim schwebenden Wassertransport war vor allem „materialschonende“ Handhabung gefragt. Das zumindest empfahl einer der älteren Jugendlichen seinem sehr viel jüngeren Kollegen. Dieser nämlich schickte sich an, einen sichtbar schweren und obendrein klobigen Blecheimer wie auf einer Seilbahn über einen Graben zu befördern. Geistliche Worte sprach zum Auftakt der Wettkämpfe der katholische Priester Martin Uhl den Jugendfeuerwehrleuten zu. Von Kopf bis Fuß ordnungsgemäß uniformiert, versammelten die sich eingangs in der drückend heißen Halle. Das „begeisterte Miteinander in der Gemeinschaft“, stellte Uhl fest, sei „ein Wesensmerkmal“ der Lebensretter.

Selbiges erkannte auch Oberbürgermeister Stephan Neher. Ehe der Verwaltungschef während des Hände-Plantschens im Löschwasser-Pool die Feuerwehr-Olympioniken beäugte, spornte Neher an: „Jetzt wisst ihr, was ihr zu tun habt. Vorjahressieger Hailfingen schlagen.“

Elf Mannschaften bei der Jugendfeuerwehr-Olympiade
Löschangriff bei der Jugendfeuerwehrolympiade am Samstag in Oberndorf.

Sieger des Wettkampfes wurden die Wendelsheimer Feuerwehrjugendlichen, dicht gefolgt von der aus Bad Niedernau. Hailfingen landete auf dem dritten Platz.

Die weiteren Platzierungen: 4. Jugendfeuerwehr Rottenburg Stadtmitte, 5. Jugendfeuerwehr Ergenzingen/Eckenweiler, 6. Jugendfeuerwehr Wurmlingen, 7. Jugendfeuerwehr Hemmendorf, 8. Jugendfeuerwehr Weiler, 9. Jugendfeuerwehr Dettingen, 10. THW Jugend OV Rottenburg, 11. Jugendfeuerwehr Seebronn.
Wegen Punktgleichstand lieferten sich die Mannschaften für die Plätze drei und vier sowie sieben und acht ein Stechen beim Schlauchkegeln, wobei ein Feuerwehrschlauch ausgeworfen wurde und so viele Kegel wie möglich abgeworfen werden mussten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball