Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die älteste Frau im Landkreis

Elisabetha Tränkner feierte ihren 108. Geburtstag in Rottenburg

Seit fast 100 Jahren lebt Elisabetha Tränkner in Rottenburg. Hier feierte sie nun ihren 108. Geburtstag. Damit ist sie der älteste Mensch im gesamten Kreis.

13.08.2014
  • Madeleine Wegner

Rottenburg, Besorgt war die Jubilarin um das Wohl ihrer Gäste. Doch die Sorge Elisabetha Tränkners war umsonst: Kaffee, Kuchen und Torte gab es reichlich zu ihrer Geburtstagsfeier im Haus am Neckar. Hier wohnt die Rottenburgerin erst seit ihrem 104. Lebensjahr.

Ihren 108. Geburtstag feierte sie am Montag zusammen mit ihrer Familie (Tochter Brigitte Kessler und Sohn Roland Tränkner im Bild rechts). Auch Oberbürgermeister Stephan Neher gratulierte und überreichte Blumen und ein Glückwunschschreiben des Ministerpräsidenten. Laut Auskunft des statistischen Landesamtes ist sie nicht nur die älteste Bewohnerin der Bischofsstadt. Auch im gesamten Landkreis gibt es keinen anderen Menschen, der auf so zahlreiche Lebensjahre zurückblicken kann.

Elisabetha Triem wuchs bei den Großeltern in ihrer Geburtsstadt Pirmasens auf. 1910 zog sie nach Frankfurt. Doch als die Franzosen die Stadt bombardierten, wurde das Mädchen mit vielen Gleichaltrigen in den Taunus evakuiert.

1919 kaufte ihr Vater Jakob Triem in Rottenburg die „Maschinenfabrik Grünau“. Die produzierte Schuhmaschinen, Pressen, Stanzen und Durchnähmaschinen. Als Protestantin wurde sie im „Töchterinstitut Sancta Clara“ nicht aufgenommen. Deshalb besuchte Elisabetha Triem die evangelische Volksschule und dann die Hauswirtschaftsschule in Freiburg. Danach war sie die erste evangelische Schülerin der Rottenburger Sankt-Klara-Handelsschule.

1939 heiratete sie den Ingenieur Walter Tränkner aus Sachsen. Er starb bereits sechs Jahre darauf: Wegen der Ausgangssperre gelangte der Arzt nicht rechtzeitig nach Siebenlinden zu dem herzkranken Patienten. Sohn und Tochter zog Elisabetha Tränkner alleine groß.

Zu ihren Jugenderinnerungen gehören die Tanzstunden mit Oberschülern aus bestem Hause: Rudi Sattler (später Volksbankdirektor) und Hermann Seibeld, späterer Domapotheker. Die Mütter wachten mit Argus-Augen – schließlich war die junge Frau protestantisch!

Ihre katholische Freundin Paula Sautermeister kümmerte das wenig: Sie führte Elisabeth Triem als „Verbindungsdame“ bei der katholischen „Alemannia“ in Tübingen ein. Zu den Mitgliedern gehörten damals der spätere Ministerpräsident Gebhard Müller und der spätere Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger.

Elisabetha Tränkner feierte ihren 108. Geburtstag in Rottenburg
Sie ist nicht nur die älteste Frau Rottenburgs, sondern auch der älteste lebende Mensch im gesamten Landkreis: Elisabetha Tränkner feierte im Haus am Neckar ihren 108. Geburtstag – mit ihrer Familie und Oberbürgermeister Stephan Neher.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball