Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Wieso erfolgte Unterstützung nicht früher?“

Elternbeirat der Fischinger Grundschule bedauert in Brief den Weggang von Daniela Huber

Monika Norden, Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule Fischingen, hat einen offenen Brief verfasst. Darin bedauert Norden den Rückzug Daniela Hubers als Schulleiterin. Eine Mitschuld gibt die Elternbeiratsvorsitzende der Stadt als Schulträgerin, die der Bitte um Unterstützung nicht nachkam.

30.07.2015
  • Anastasia Vollmer

Fischingen. In dem Brief, der der SÜDWEST PRESSE vorliegt, schreibt Monika Norden: „Mit großem Bedauern müssen die Schüler der Fischinger Grundschule ihre beliebte Rektorin Daniela Huber ziehen lassen. Nach längerer Vakanz freuten sich die Fischinger und Glatter Schüler darüber, dass im Jahr 2008 Daniela Huber die Rektorenstelle an der Grundschule übernahm. Mit viel Motivation und Herzblut hatte sie viele positive Neuerungen und Entwicklungen auf den Weg gebracht: So wurde eine Montessori-geprägte Pädagogik mit jahrgangsgemischten Gruppen, individuellen Lernzeiten, Projektarbeiten, Werkstattunterricht, Leibarbeit, Rhythmisierung und Bildungspartnerschaften im Schulalltag eingeführt.

Auch die Umstrukturierung der Grundschule hin zu einer Ganztagsschule wurde federführend von ihr ins Leben gerufen.

Im Umgang mit den Schülern wurde immer wieder deutlich, dass sie zu jedem Kind großes Vertrauen hatte. Ihr oberstes Ziel war immer, den Kindern zu helfen, ihr eigenes Potenzial zu entdecken und weiterzuentwickeln.

Leider hat sich in den vergangenen Monaten gezeigt, dass eine so kleine Ganztagsschule dem hohen Verwaltungsaufwand, der durch den Ganztagsbetrieb entstand, nicht gewachsen war. Dies führte dazu, dass Frau Huber neben ihrer pädagogischen Arbeit einen immensen Verwaltungsaufwand bewerkstelligen musste. Trotz mehrfacher Hilferufe an die zuständigen Stellen wurden ihre Bitten nach Entlastung, etwa durch Unterstützung im Verwaltungsbereich oder durch die Einstellung einer Krankheitsvertretung, nicht erhört. So wurde erst Ende Juni beschlossen, die Grundschulen mit Sekretariatsstunden zu versorgen. Auch ein EDV-gestütztes Abrechnungs- und Verwaltungsprogramm wurde erst nach Bekanntwerden der Kündigung Daniela Hubers zur Verfügung gestellt. Die Frage stellt sich, wieso nicht schon viel früher die notwendige Unterstützung für die Rektorin erfolgte. So hätte die Fischinger Grundschule im nächsten Schuljahr noch ihre engagierte Schulleiterin.

Aufgrund der Umsetzung des neuen Schulgesetzes entfällt die flexible Wahlmöglichkeit, an wievielen Schultagen in der Woche ein Kind die Ganztagsschule besuchen soll. Auch der offene Anfang, bei dem die Kinder eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn in die Schule kommen konnten, wird abgeschafft. Vielen Familien wird dadurch die Gestaltungsmöglichkeit genommen, den Schulalltag ihrer Kinder an die beruflichen und familiären Bedürfnisse anzupassen.

Für die Schulgemeinschaft in Fischingen bleibt zu hoffen, dass sich schnell eine engagierte Schulleitung findet, die die Arbeit von Frau Huber, unter wesentlich verbesserten Bedingungen, fortführt. Mit großer Anerkennung und Dankbarkeit für die hervorragende geleistete Arbeit in den vergangenen sieben Jahren wünschen die Eltern und Schüler Daniela Huber alles Gute und weiterhin viel Freude bei der Arbeit mit Kindern an einer anderen Schule.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball