Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Römer und Fugger

Empfinger Rat flog nach Augsburg aus

Am Samstag startete in Empfingen um 6.30 Uhr ein Bus – er chauffierte den aktuellen Gemeinderat mit Partnern über Bad Urach und Ulm nach Augsburg. Um 10 Uhr dort angekommen, wartete schon die Stadtführerin, die das Gremium etwa zwei Stunden lang in die Geschichte Augsburgs einführte, wie Bürgermeister-Stellvertreter Xaver Kleindienst berichtet, der für unsere Leser auch das Bild beigesteuert hat.

07.07.2014

Empfingen. Die Dame spräsentierte die Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter den Augustusbrunnen, das Rathaus mit seinem Goldenem Saal, das Geberviertel, Fuggerhäuser und die Fuggerei, wo das Bild entstand. Am frühen Nachmittags ging’s ins Hotel. Um 17.30 Uhr folgte eine Brauereibesichtigung unter dem Namen Bierkult(o)ur im historischen Sudhaus der Brauerei Riegele. Im alten Fasslager war das Abenessen und Gelegenheit, die verschiedenen Biere auszuprobieren.

Kaiser Augustus höchspersönlich, der römische Stadtgründer von „Augusta Vindelicum“, natürlich ein Schauspieler, der in die Rolle geschlüpft war, tauchte am Sonntagmorgen bei einer weiteren Führung immer mal wieder auf und erzählte wie das Leben bei den Römern war. Ansonsten thront er übrigens auf dem Rathausplatz als bronzene Brunnenfigur. Überall an Häusern ist die Zirbelnuß, das heutige Wappen Augsburgs zu sehen, Einblick gab’s auch in den neuen Archäologische Garten.

Das Ganze sei recht amüsant gewesen, lobt Kleindienst, „Augustus“ habe mit den Räten auch gespielt, getreu dem Motto panem et cirsenses (Brot und Spiele). Kerstin Hönle habe eine Goldmünze bekommen, der weitere Bürgermeister-Stellvertreter Elmar Schmitt nur ein Lorbeerblatt. Um die Mittagsstunde ging’s wieder Richtung Heimat mit einem Überraschungshalt in Ulm wo die Truppe im Fischerviertel etwas flanieren wollte. „In Ulm war aber der Landesposaunentag mit über 7000 Bläsern, so dass die Stadt nur so pulsierte mit Menschen“, erzählt Kleindienst.

Abschluss war im Alb-Stadl in Großengstingen, wo in einer umgebauten Kantine eine Alpenhütte stand, in der das Inhaberehepaar, das „Uhlberg Duo“, volkstümliche Musik präsentiert. Bürgermeister Albert Schindler und der ganze Gemeinderat wurden natürlich miteinbezogen. Gegen 20.30 war die Rückkehr in Empfingen.

Empfinger Rat flog nach Augsburg aus

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball