Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Freundschaft

Empfinger Rathaus steht in La Roche Blanche

Die 25-jährige Partnerschaft der beiden Gemeinden wurde am Wochenende kräftig in Frankreich gefeiert. Eine 60-köpfige Delegation war in der Auvergne zu Gast.

06.10.2016
  • Emil Henger

Feiern wir diesen Geburtstag mit aller Leidenschaft“, so war die Botschaft von Gérard Vialat. Mit einem beeindruckenden und emotionalen Festakt und der gewohnt herzlichen Gastfreundschaft feierten Deutsche und Franzosen die 25-jährige Partnerschaft zwischen Empfingen und La Roche Blanche.

Nachdem man in Empfingen Anfang Mai schon einmal Geburtstag gefeiert hatte, reiste am vergangenen Freitag eine 60-köpfige Delegation in die Auvergne, um mit den Franzosen die im Juni 1991 begonnene Freundschaft zu festigen.

Die beiden Bürgermeister Gérard Vialat und Albert Schindler erinnerten beim Festakt am Samstag an die gemeinsame Geschichte des Zweiten Weltkriegs und an bewegende Besuche in der Normandie und Verdun und dankten den Bürgern von La Roche Blanche und Empfingen für ihr bisheriges Engagement. Seinen besonderen Dank richtete Vialat an den früheren Bürgermeister Robert Audin, Friedrich Hirt, der die Partnerschaft eingefädelt hatte sowie die Partner der ersten Stunde Gérard und Agnès Fonty und den ersten Präsidenten des Partnerschaftsausschusses, Guy Gravoin. Vialat betonte, die Gemeinderäte hätten den Ehrgeiz besessen, dass aus einem kleinen Fluss ein großer Strom wird, der die Versöhnung und Verständigung beider Völker ermöglicht und zog das Fazit: „Die angestrebte deutsch-französische Freundschaft der beiden Gemeinden ist längst Realität geworden.“ Vialat forderte dazu auf, wegen zunehmenden extremistischen Ausschreitungen noch stärker und entschlossener dafür zu sorgen, dass Brüderlichkeit und Respekt für Andere nicht verletzt werden. „Nichts kann die in Sorgfalt geknüpfte Bande der beiden Gemeinden infrage stellen.“

„Das Volk – wir – sind die Basis für ein friedliches Europa“, so umschrieb Bürgermeister Albert Schindler die Jumelage mit der französischen Partnergemeinde. Das Versprechen, Bürger der beiden Gemeinden und junge Menschen zusammenzubringen, habe man dank vieler Gastgeber, Organisationen und Helfern uneingeschränkt gehalten. Schindlers Dank galt all jenen, die Arbeit und Mühen aufgebracht hatten die Freundschaft zu festigen. Das Fazit des Bürgermeisters: „La Roche Blanche ist für viele von uns zur zweiten Heimat geworden.“ Als Gastgeschenk überreichte Schindler den Nachdruck eines Originalbildes des Glatter Künstlers Norbert Stockhus mit der Empfinger Sankt-Georg-Kirche im Mittelpunkt. Vialat übergab eine Bronzearbeit afrikanischer Künstler, welche die Statue auf dem Plateau de Gergovie darstellt. Für ihre Verdienste um die Partnerschaft wurden Rolf und Coby Schulz mit der Ehrenmedaille von La Roche Blanche ausgezeichnet. Mit den Unterschriften der beiden Bürgermeister sowie Robert Audin und den Mitgliedern der Partnerschaftsausschüsse in das Goldene Buch der Gemeinde Empfingen ist die Freundschaft erneut bekräftigt worden.

Der Abgeordnete der Nationalversammlung für das Departement Puy de Dôme, Jean-Paul Bacquet, lobte die Partnerschaft. Damit werde der Frieden in Europa gesichert.

Schüler aus La Roche Blanche erzählten, wie sie die deutsch-französische Freundschaft empfinden und zeigten sich stolz, diese weiterführen zu können. Die Empfinger Trachtenkapelle unter der Leitung des Dirigenten Joachim Schenker und das Orchester Union Musicale des Matres de Veyre umrahmten den Festakt musikalisch. Emotionaler Höhepunkt war die Intonierung der Europahymne durch beide Orchester mit Joachim Schenker am Stab.

Doch mit dem überreichten Geschenk der Gastgeber war es nicht getan. Wieder einmal stellten sie unter Beweis, dass sie um gute Ideen nicht verlegen sind. Der „Place de Empfingen“ beim Postamt wurde um ein Kunstwerk reicher. Ein berühmter Graffiti-Künstler aus La Roche Blanche hatte ein Gemälde mit dem Empfinger Rathaus und dem Kirchturm im Hintergrund geschaffen.

Herrschte bei der Ankunft am Freitag noch angenehmes Wetter, so fand das Platzkonzert der Trachtenkapelle am nächsten Morgen wegen des starken Regens in der Kirche von Gergovie statt. Gut beschirmt durch die Zuhörer marschierte die Kapelle samt der Trachtengruppe danach durch die Straßen hinunter zum Einkaufszentrum in La Roche Blanche. Beim Platzkonzert erklang auch der Narrenmarsch. Der Gang erfolgte übrigens genau auf jener Straße, auf der vor 25 Jahren der Musikverein musizierend La Roche Blanche angesteuert hatte. Bei einer Ausstellung wurde der Weg der deutsch-französischen Freundschaft aufgezeigt. Überaus gelobt wurden die schwarz-weiß Bilder des Photografen Pier Brignon aus La Roche Blanche, der in beeindruckenden Momentaufnahmen die beiden Partnergemeinden porträtierte. Bevor Deutsche und Franzosen im Festsaal des Schloss Batisse vorzüglich dinierten, wurden sie bei einer Führung in die Geheimnisse des Mittelalters und des höfischen Treibens eingeweiht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball