Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kabarett

Ensemble wühlt im Untergrund

Das Renitenztheater legt die Mediensatire „ Der Maulwurf“ auf – und Ottmar Hörl liefert die Kunst dazu.

23.11.2016

Von RAIMUND WEIBLE

Ottmar Hörl mit seinem Maulwurf. Foto: Ferdinando Iannone

Stuttgart. Ottmar Hörl ist wieder da! Vergangenes Jahr war er mit seinen grünen Einheitsmännchen auf dem Schlossplatz präsent, seit gestern animiert er mit einer neuen Installation die Fußgänger am Hospitalplatz, kurz stehen zu bleiben. Das Rasenbeet unter einer Platane und dem Pflasterbelag hat der Konzeptkünstler aus Wertheim mit Maulwurfshügeln und Maulwürfen drapiert. „Stuttgart ist die ideale Stadt für den Malwurf“, sagt der Professor mit einem Augenzwinkern, „es ist alles unterhöhlt.“

Die schwarzen Tierchen lenken die Aufmerksamkeit auf ein neues Stück des Renitenztheaters, dessen Eingang nur wenige Schritte von der Installation entfernt liegt. Das Renitenz-Ensemble plant für den 8. Dezember die Uraufführung von „Der Maulwurf – Wühlkommen in den Verhältnissen“, eine Mediensatire. Die Autoren Daniel Hedfeld und René Sydow erzählen darin die Geschichte von einer Online-Redaktion, die ihre liebe Not hat mit ihren Diskussionsforen.

Was löschen, was im Netz lassen von all diesen Ergüssen wütender Bürger? Eine frustrierende Arbeit, die noch schlimmer wird durch eine nervige Vorgesetzte. Sie stellt den Onlinern einen neuen Mitarbeiter zur Seite, der den Betrieb sabotiert. Auf die Bühne bringt diesen „hochaktuellen Stoff“ Regisseur Hans Holzbecher vom Düsseldorfer Kom(m)mödchen. 37 Abende will das Renitenz ab dem 8. Dezember mit dem Stück bestreiten, das allerdings noch formbar ist. Holzbecher lässt im Stück Fenster offen – da kann er aktuellen politischen Stoff einbauen.

Auf der Bühne stehen Michelle Brubach, Jörg Pauly, Frank Stöckle und Holger Güttersberger, alle auch mit einer ordentlichen Singstimme ausgestattet, Stöckle begleitet den Chor auf der Gitarre. Hörls Maulwürfe werden auch auf dem Schlossplatz zu sehen sein und in der Galerie „ABTART“ in Möhringen. web

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2016, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
23. November 2016, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. November 2016, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen