Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Pforzheim

Entscheidende SVP-Verhandlungen in Pforzheim am Freitag

In den Verhandlungen zur Zukunft der Mitarbeiter des Pforzheimer Stadtverkehrs (SVP) werden am Freitag wichtige Weichen gestellt.

04.04.2016
  • dpa/lsw

Pforzheim. Die Gewerkschaft Verdi verlangt nach Angaben von Verhandlungsführer Rüdiger Steinke entweder ein Angebot über 240 Ersatzarbeitsplätze oder für einen Sozialtarifvertrag. Anderenfalls werde die Urabstimmung über unbefristete Streiks beginnen, sagte Steinke am Dienstag. Bei Verhandlungen bis in die Nacht hatten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer zuvor auf einen «Waffenstillstand» bis Freitag geeinigt.

In Pforzheim soll der Nahverkehr ab 2017 zehn Jahre lang von einer Bahn-Tochter betrieben werden. Das Unternehmen hatte sich in einer Ausschreibung durchgesetzt. Das städtische Unternehmen Stadtverkehr Pforzheim (SVP) soll aufgelöst werden, den Busfahrern und Verwaltungsmitarbeitern droht die Kündigung. Betroffen sind insgesamt 240 Mitarbeiter. Die Busfahrer waren in den vergangenen Wochen wiederholt in den Warnstreik getreten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.04.2016, 16:12 Uhr | geändert: 05.04.2016, 14:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball