Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Entscheidung zur Bebauung an der Westspitze des Güterbahnhofs
So soll die Westspitze des Güterbahnhof-Areals einmal aussehen: Im sechsgeschossigen Block rechts ist im Erdgeschoss ein Supermarkt, darüber sind Wohnungen. Der hohe Bau links hat sieben Stockwerke, die mit Büros gefüllt werden sollen. Dazwischen steht wieder ein fünfstöckiges Wohnhaus mit Gewerbe im Erdgeschoss. Bei der Straße im Vordergrund handelt es sich um die B28, die einmündende Straße dahinter ist die Eisenbahnstraße. Grafik: Ackermann & Raff
Groß, aber klein gegliedert

Entscheidung zur Bebauung an der Westspitze des Güterbahnhofs

Den Zuschlag für die Bebauung der Westspitze des Güterbahnhof hat Architekturbüro Ackermann und Raff bekommen.

19.10.2016
  • Sabine Lohr

Es war nicht einfach, einen guten Entwurf für die Bebauung der Westspitze des Güterbahnhof-Areals zu bekommen. Das abfallende, rund 5000 Quadratmeter große Grundstück ist dreieckig und die städtebaulichen Ansprüche von Stadtverwaltung und den beiden Eigentümern Aurelis Real Estate und Wilma Wohnen Süd sind hoch. So hoch, dass die acht Architekten, die am Wettbewerb mitmachten, nicht alle Wünsche ...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
19.10.2016

09:32 Uhr

tom7370 schrieb:

Wann haben die Architekten eigentlich verlernt, ansprechende und an die Umgebung angepasste Gebäude zu entwerfen. Überall werden nur noch diese absolut hässlichen Klötze aus dem Boden gestampft.



 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball