Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Entsetzt über AfD-Forderung zu NS-Gedenkstätte

Die Israelitische Religionsgemeinschaft Baden (IRGB) hat sich entsetzt über die AfD-Forderung gezeigt, Landesmittel für ein Mahnmal für NS-Opfer in Frankreich zu streichen.

24.01.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Mit fassungslosem Entsetzen hat die Israelitische Religionsgemeinschaft Baden die Pressemitteilung der AfD bezüglich der Gedenkstätte Gurs zur Kenntnis genommen», sagte der IRGB-Vorsitzende Rami Suliman der «Bild»-Zeitung am Dienstag. Die AfD im Landtag hatte zuvor gefordert, auf Zuschüsse von 120 000 Euro pro Jahr für das Mémorial National de Gurs am Fuße der Pyrenäen zu verzichten.

Suliman erklärte: «Die AfD bestätigt durch ihre Pressemitteilung ihr falsches, verzerrtes Geschichtsbild und offenbart zudem noch eine völlige Unkenntnis der furchtbaren Geschichte der Deportation der badischen Juden im Jahre 1940 nach Gurs.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.01.2017, 18:13 Uhr | geändert: 24.01.2017, 18:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball