Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Buntes Angebot im Flecken

Ergenzingen feiert am Wochenende beim Dorffest sein 225-jähriges Marktrecht

Vor 225 Jahre bekam Ergenzingen das Marktrecht. Dies nehmen die Ergenzinger zum Anlass , am kommenden Wochenende 26. und 27. Juli ihr ebenfalls schon traditionelles Dorffest als großes Marktfest zu feiern. In der Dorfmitte erwartet die Besucher ein reichhaltiges Markttreiben gepaart mit Bewirtung und Unterhaltung.

24.07.2014
  • Karl Ruoff

Ergenzingen. Schon seit 225 Jahre finden in Ergenzingen jährlich zwei Krämermärkte und in den letzten Jahrzehnten auch Weihnachtsmärkte statt. Dieses Jahr kommt ein weiterer Markt dazu, denn die Ergenzinger feiern ihr Marktjubiläum in Verbindung mit ihrem Dorffest. Von Samstag, 26. Juli, ab 10 Uhr bis in die Abendstunden des Sonntags wird sich alles um das Thema Markt drehen.

Über 80 Händler bieten ihre Waren feil

Das Jubiläumsmarktfest wird am Samstag um 11 Uhr vorm „Waldhorn“ von Oberbürgermeister Stephan Neher und dem scheidenden Ortsvorsteher Hans Beser eröffnet, der Musikverein macht die Musik dazu.

Von der alten Raiffeisenbank in der Gäustraße bis zum Marktplatz werden mehr als 80 Marktstände auf die Besucher und Käufer warten. Dabei sind zahlreiche Stammbeschicker aus den Bereichen Krämermarkt und Kunsthandwerker, und auch ein vielfältiges kulinarisches Angebot liegt auf den Markttischen. Ein Stand der Hirschbrauerei und das Festbier von der Ochsenbrauerei zeigen, dass Ergenzingen ein Ort mit Biertradition ist.

Auch die Ergenzinger Vereine machen mit. So gestaltet der Liederkranz den Kirchplatz zu einem Markt-Café um, in dem es sich die Besucher gemütlich machen können und auch alte Handwerkerkunst vorgeführt bekommen. Auf dem Marktplatz sorgen der Turn- und Sportverein, die Narrenzunft, der Heimatkreis und der Natur- und Vogelschutzverein an beiden Festtagen für die Bewirtung. Am Samstagabend wird dort ein schönes Rahmenprogramm geboten, wobei sich die Vereine und Gruppen auch an einer Marktolympiade beteiligen.

Am Sonntagmorgen ist auf dem „Marktplätzle“ um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst, den Pfarrer Timo Stahl , Gemeindereferentin Gudrun Heberle und der Chor Da Capo gestalten. Danach kann auf dem Markt bis in den Abend hinein kann dann flaniert, gekauft, gegessen und getrunken werden.

Die Gastronomie ist nach altem Brauch dabei

Auch die Ergenzinger Gastronomie ist nach altem Marktbrauch dabei. Das „Waldhorn“ wird im Gastraum und vor dem Lokal bewirten. Frühaufsteher können dort bereits ab 7 Uhr frühstücken; am Samstag werden saure Kutteln und Bratkartoffeln und am Sonntag Sauerbraten mit Knödel angeboten. Im Bistro „Klein-Paris“ neben dem Marktplatz gibt es viele Leckereien aus der italienischen Küche. Rund um das „Waldhorn“ wird eine landwirtschaftliche Ausstellung mit historischen landwirtschaftlichen Geräten sowie verschiedenen Tieren wie Ponys, Ziegen und Schafen zu bestaunen sein.

Auch Ausstellungen werden über die beiden Tage geboten. In der alten Raiba stellen Gertrud Brobeil-Mayer Bilder und Keramikarbeiten und Bettina Baur Grafiken an beiden Tagen ab 10 Uhr aus, und in der Geschäftsstelle der Raiba ist an beiden Tagen die Ausstellung „125 Jahre Raiffeisenbank Oberes Gäu“ zu sehen. Sehenswert dürfte auch die Ausstellung „Kunst im Garten“ im Mönchweg bei Christel Wagner sein. Dort stellen Christel Wagner Keramikkunst, Liselotte Höffl Steinskulpturen und Alfons Heilig Metallkunstwerke aus.

Ausstellungen und Kinderprogramm

Karussell, Hüpfburg, Bungee-Springen, Spielstraße und ein Clown sollen die Herzen der Kinder und Jugendlichen höher springen lassen. Rund um den Kirchturm bieten am Samstag Erzieherinnen des Evangelischen Kindergartens bunte Aktionstische an, und der katholische Kindergarten lockt am Sonntagnachmittag im Vinzenz-Härle-Saal um 14 und 15 Uhr mit Kasperletheater. Das Stück heißt „Der verhexte Besen“.

Es wird also für alle etwas geboten im Marktflecken Ergenzingen, der laut Ortsverwaltung „nicht umsonst die Nr. 1 im Gäu“ ist. Im Herbst wird beim traditionellen Kirchweihmarkt der Abschluss des Jubelmarktjahres gefeiert.

Ergenzingen feiert am Wochenende beim Dorffest sein 225-jähriges Marktrecht
Mit dieser Grafik wirbt die Ergenzinger Ortsverwaltung für den Jubiläumsmarkt am Wochenende: Das alte Marktbild verweist auf Tradition, die bis in die bunte Moderne überlebt hat. Gefeiert wird zwei Tage lang im Rahmen des Dorffestes. Bild: Ortsverwaltung

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball