Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wie einst Lothar Emmerich

Ergenzingens B-Junior Sergen Erdem trifft von der Torauslinie

Das zweifellos schönste Tor des Verbandsstaffel-Spieltags schoss Ergenzingens B-Junior Sergen Erdem: Beim 1:1 gegen Friedrichshafen traf er den Ball von der Grundlinie ins Tor.

01.12.2014
  • Tobias Zug

B-Junioren Verbandsstaffel: Spvgg Freudenstadt – FC Rottenburg 0:0. Das Spiel begann erst mit eine halbe Stunde später, da der Nebel davor zu stark gewesen war. Der FCR spielte danach defensiv sehr gut. Oder wie es FCR-Trainer Daniel Anhorn-Weckesser in der Trainer-Theoriesprache ausdrückt: „Wir standen kompakt gegen den Ball.“ Allerdings nutzte Rottenburg die sich erspielten Torchancen nicht. In der zweiten Hälfte ließen die Rottenburger allmählich nach. Anhorn-Weckesser formuliert es so: „Unsere Ballgewinne führten deutlich öfter zu Ballverlusten und auch die Kompaktheit gegen den Ball war weniger gegeben.“ Am Ende ließ beim FCR die Kraft nach, immerhin holte er aber noch einen Punkt.

TuS Ergenzingen – VfB Friedrichshafen 1:1 (1:1). Ein Tor wie einst Lothar Emmerich bei der Weltmeisterschaft 1966 erzielte Ergenzingens Sergen Erdem (12.): Von der Grundlinie jagte er den Ball ins Tordreieck zum 1:0. All zu lange dauerte die Freude nicht, denn schon sechs Minuten später traf Moritz Aggeler zum 1:1. Kampfbetont, aber jederzeit fair, ging das Spiel fortan hin und her. Immer wieder konnten sich beide Torhüter auszeichnen.

SV Zimmern – TSG Tübingen 2:0 (1:0). Beim Tabellensechsten Zimmern geriet die TSG nach 30 Minuten in Rückstand – durch ein Eigentor von Jan Bursik. Die gerade mal mit zwei Ersatzspielern angetretenen Tübinger mussten nach etwa einer Stunde dann das 0:2 hinnehmen durch Harut Arutunjan.

B-Juniorinnen Verbandsstaffel: FC Rottenburg – Spfr Dornstadt 1:6 (1:2). Interimscoach Wolfgang Adis (Cheftrainer Anton Herrmann ist krank) war während des Spiels stinksauer auf seine Spielerinnen, kritisierte mangelnden Einsatz- und Laufbereitschaft. In der ersten Hälfte hielt ohne Ersatzspielerinnen angetretene FCR noch gut mit, ging durch Kathrin Zug (22.) gar in Führung. Nach der Pause dominierte aber Dornstadt, nutzten die Rottenburger Fehler gnadenlos aus.

A-Junioren Verbandsstaffel: FC Rottenburg – FV 08 Rottweil 6:1 (6:1). Leichtes Spiel hatte Rottenburg, denn Rottweil kam nur mit zehn Spielern – nach 20 Minuten waren es gar nur noch neun, da sich einer verletzte und raus musste. Bugra Taskin (3., 21.), Marc König (25., Foulelfmeter), Marco Bolz (36.), Lukas Behr (36.) und Loris Zettel (39.) trafen schon in der ersten Hälfte bei einem Gegentor von Ufuk Batagan (27.). Nach der Pause stand der FV 08 hinten rein, der FCR tat nur noch das Nötigste. „Hauptsache drei Punkte, egal wie“, sagte Rottenburgs Trainer Vincenzo Fortuna.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball