Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Er liebte Gesang und Geselligkeit

Erich Schenk aus Wiesenstetten ist im Alter von 84 Jahren gestorben

Am Sonntag, 16. August, ist Erich Schenk aus Wiesenstetten im Pflegeheim Haigerloch im Alter von 84 Jahren gestorben. Am morgigen Samstag, 22. August, ist seine Beerdigung.

21.08.2015

Wiesenstetten. Erich Schenk ist am 24. Januar 1931 als Sohn von Konstantin und Josefine Schenk geboren worden. Er wuchs mit seinem Bruder Josef und seiner Schwester Maria auf und besuchte die Volksschule in Wiesenstetten.

1963 heiratete er seine Frau Klara. Er lebte im elterlichen Haus, half den Eltern die kleine Landwirtschaft umzutreiben und nebenher arbeitete er bis zu seinem Ruhestand als Gipser bei der Firma Pfeffer in Bierlingen. Das Ehepaar hat drei Töchter, sie sind verheiratet und heißen Petrina Wiechert, Martina Brandl und Karin Birkle.

Erich Schenk engagierte sich in der katholischen Kirchengemeinde St. Stephanus als Kirchengemeinderat. Im Jahr 2001 wurde er nach 15 Jahren verabschiedet. Darüber hinaus sang er mit viel Freude Jahrzehnte lang im Kirchenchor. 1998 überreichte ihm Pfarrer Christof Meyer für seine 40-jährige Chortätigkeit den Ehrenbrief und eine Anstecknadel des Cäcilienverbandes. Übrigens: Seine im Jahre 2011 gestorbene Schwester Maria sang 60 Jahre im Kirchenchor. 1960 hatte sie das Organistenamt und die Chorleitung von St. Stephanus übernommen. 2010 konnte sie ihr 50-jähriges Jubiläum als Organistin feiern.

Erich Schenk war zudem passives Mitglied im Musikverein und unterstützte diesen bei vielen Festen.

Dass Schenk auch eine große Portion Humor besaß, bewies er als Mitglied des Stammtisches „Frühschoppen-Club“. Dieser entstand 1962. Die Männer, die allesamt Schalk im Nacken hatten und gerne Späßchen machten, kehrten nach dem Sonntag-Gottesdienst immer abwechselnd bei Anni in der „Krone“, Jule im „Hirsch“ und im „Löwen“ in der Winkelstraße ein, den es schon lange nicht mehr gibt.

In den vergangenen Jahren hatte Erich Schenk einen längeren Aufenthalt im Pflegehaus „Rosengarten“ in Empfingen, wo ihn übrigens im Jahr 2010 die verbliebenen Stammtischbrüder besuchten. Schenk kehrte aber wieder zurück nach Hause, wo ihn seine Frau Klara pflegte. Zuletzt war er in Kurzzeitpflege im Pflegeheim in Haigerloch, wo er in der Nacht von Sonntag auf Montag, wie seine Tochter Petrina Wiechert berichtet, „eingeschlafen ist“.

Neben seiner Frau trauern die Töchter mit den Schwiegersöhnen Thomas, Martin, René und den fünf Enkeln Denis, Janis, Maren, Raphael und Natalie um Erich Schenk.sei

Info Die Trauerandacht ist am heutigen Freitag um 19 Uhr, der Trauergottesdienst folgt am Samstag um 9.30 Uhr, anschließend ist die Beerdigung.

Erich Schenk aus Wiesenstetten ist im Alter von 84 Jahren gestorben

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball