Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ermittlungen wegen Stecknadeln in Lebensmitteln eingestellt
Brötchen liegen auf einem Blech. Auf der Bildkombo unten liegen Nadeln. Foto: Jens Kalaene, Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw
Offenburg

Ermittlungen wegen Stecknadeln in Lebensmitteln eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat ihre Ermittlungen zu Stecknadeln in Lebensmitteln eingestellt.

28.03.2018
  • dpa/lsw

Offenburg. Das teilte die Behörde am Mittwoch mit. Kunden verschiedener Supermärkte und Bäckereien hatten die spitzen Gegenstände zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 wiederholt in Esswaren entdeckt. Unter anderem wurden Nadeln in einem abgepackten Wurst-Snack sowie in Kuchen, Toast oder auch einem Bagel gefunden. Betroffen waren Geschäfte in Offenburg, Kehl, Schutterwald, Appenweier und Gengenbach. Verletzt wurde niemand.

Die Staatsanwaltschaft hatte «wegen des Vorwurfs der gemeingefährlichen Vergiftung und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung» ermittelt. Der zwischenzeitliche Verdacht gegen sechs Personen habe sich nicht erhärtet, hieß es. Unter anderem waren den Angaben zufolge Wohnungen durchsucht worden, um die Vorfälle aufzuklären.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.03.2018, 15:04 Uhr | geändert: 28.03.2018, 14:50 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball