Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Metzingen

Erneut Seniorin von angeblichen Polizisten betrogen

14.03.2018

Von ST

Einem Betrüger, der sich am Telefon als Beamter der Kriminalpolizei ausgegeben hat, ist eine 84-jährige Neuhauserin am Montag zum Opfer gefallen. Der noch unbekannte Täter meldete sich gegen zehn Uhr bei der Seniorin und gab vor, nach einem Einbruch in der Nachbarschaft seien die Täter festgenommen worden. Diese hätten ein Notizbuch dabei gehabt, in dem auch ihre Adresse vermerkt gewesen sei. Deshalb, so der Betrüger, sei er sich sicher, dass auch sie demnächst Opfer eines Einbruchs würde. Der Unbekannte fragte die 84-Jährige anschließend über Wertsachen und Vermögen aus und erfuhr, dass die Frau über ein Sparbuch verfügt, auf dem mehrere tausend Euro lagen. Er gab zu verstehen, dass auch dieses Geld nicht sicher sei und wies die Seniorin an, es abzuheben und vor ihre Haustür zu legen, wo es zur angeblich sicheren Verwahrung abgeholt würde. Die 84-Jährige tat wie ihr geheißen. Tatsächlich erschien gegen 14 Uhr eine Frau mit blonden Haaren, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie schnappte sich das Geld und rannte sofort davon. Die Unbekannte war zu diesem Zeitpunkt mit einer weißen Bluse bekleidet. Das Polizeirevier Metzingen bittet nun Zeugen, denen eine so beschriebene Frau aufgefallen ist, sich unter der Telefon-Nummer 0 71 23/92 40 zu melden. Vor allem ältere Menschen werden seit Monaten immer wieder Opfer dieser Betrugsmasche.

Zum Artikel

Erstellt:
14. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
14. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen