Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Es läuft jetzt schon sehr viel

Ernwiesenstadion wird mit einem Sportfest eröffnet

Mössingens Jogger müssen nicht mehr nach Gomaringen auswandern. Mit einem großen Sportfest und viel Prominenz wird das neue Ernwiesenstadion morgen eröffnet.

01.10.2010
  • ERNST Bauer

Belsen. Schon jetzt läuft Erstaunliches im neuen Leichtathletikstadion der Blumenstadt, dessen Glanzstück eine leuchtend rote 400-Meter-Kunststoffbahn ist. Selbst Dieter Schneider, treibende Kraft bei der LG Steinlach und bester Langstreckenläufer seiner Altersklasse (M 55) im Land, kann es noch gar nicht so richtig fassen: „Es ist für uns natürlich ein Riesen-Meilenstein“, sagte er am Mittwochabend beim Pressegespräch in der Geschäftsstelle des TV Belsen – „ein Etappenziel: Wir sind ja mitten in der Entwicklung. Jetzt geht‘s erst richtig los, jetzt haben wir die Anlage!“

Vor ziemlich genau zwei Jahren wurde die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Steinlach von der Sportvereinigung Mössingen und dem Turnverein Belsen gemeinsam aus der Taufe gehoben. In nur einem Jahr wurde dann das „ziemlich marode“ Ernwiesenstadion – so Stadtbaudirektor Gebhard Koll – zu einer neuen modernen Leichtathletik-Arena für ganz Mössingen, vor allem auch für die Schulen, ausgebaut. Jetzt ist dort, schon vor der offiziellen Einweihung am Samstag, einiges los. Dreimal die Woche Training bei der LG. „Die Schulen sind natürlich auch glücklich über die Anlage“, sagt Quenstedt-Lehrer Wolfgang Sigloch, zusammen mit Schneider LG-Vorstand. Er und seine Sportlehrerkollegen können mit ihren Schülern die „Ernwiesen-Arena“ seit kurzem nutzen. „Die kommen alle hochbegeistert zurück“, berichtet Sigloch. „Das wird sicher auch der schulischen Leichtathletik noch einen Schub geben!“

„Es ist wirklich eine tolle Anlage geworden“, findet auch Stadtplaner Koll, der mit den LG-Leuten einige kommunalpolitische Hürden zu überwinden hatte, bis das Projekt „durch“ war. Beide Vereine, Spvgg und TVB, hatten eine Projektstudie in Auftrag gegeben, weil „der Zustand für moderne Leichtathletik nicht mehr tragbar“ war in Mössingen, so Koll – mit einem „Acker“ in Ernwiesen und einer viel zu kurzen Aschenbahn auf dem Langgass-Sportplatz. Es gab „viele, viele Diskussionen“, entsinnt sich Koll. Man habe sogar überlegt, „ob man die ganze Anlage um 180 Grad umdrehen soll“. Nachdem anfangs nur die Leichtathletik-Anlage in Ernwiesen für rund 400 000 Euro saniert werden sollte, hat man schließlich „ein Komplettpaket geschnürt“ – inklusive neuem Rasenspielfeld, für 960 000 Euro.

Der Gemeinderat gab zunächst einstimmig sein Plazet, doch einige Räte sahen buchstäblich Rot, als beim Baubeschluss die Investitionssumme auf 1,2 Millionen Euro gestiegen war. In einer Einspar-Runde mit allen Beteiligten wurde das Projekt noch abgespeckt. Man habe, wie der TVB-Vorsitzender Roland Mang am Mittwoch sagte, erhebliche Eigenleistungen gebracht – „700 Stunden stecken drin“ sowie Eigenmittel „in fünfstelliger Höhe“.

Mang betont, dass das Ernwiesenstadion „natürlich auch Heimat anderer Sportler ist, nach wie vor – zu unserer großen Freude ist ja eine komplette Stadionsanierung daraus geworden“. Zudem könne man am Samstag gleich mit einer weiteren dreijährigen Erfolgsgeschichte an den Start gehen – der neuen Dirtbike-Anlage, direkt nebenan. Aus einem Jes-Projekt bei „Bästenhardt live“ entstanden, hat der TVB dafür jetzt sogar eine extra Abteilung gegründet.

Bei der LG, die auf dem Lauftreff der Spvgg fußt, ging die „Saat“ der beiden Sportvereine nun fast schon ein bisschen unheimlich auf, wie Schneider sagt: 21 Kreismeister, acht Kreisrekorde, fünfmal Platz 1 der württembergischen Bestenliste. Und das in gerade mal zwei Jahren: „Wir können stolz sein auf unsere Jungs und Mädchen!“ Die LG Steinlach habe sich in kürzester Zeit geradezu atemberaubend entwickelt.

Gienger schwebt mit dem Fallschirm ein

Das Ernwiesenstadion wurde beim Umbau um zwei Meter verschoben, so Landschaftsarchitekt Markus Lutz, weg vom Öhrnbach; das Niveau wurde um 20 Zentimeter angehoben. Der Kunststoffbelag ist wasserdurchlässig, die Laufbahn 13 Millimeter dick.

Das Stadionfest zur Einweihung beginnt am Samstag um 11 Uhr mit vielen Grußworten, unter anderem auch vom Paten der LG Steinlach, Dieter Baumann. Gegen 12.30 Uhr schwebt Ex-Weltmeister Eberhard Gienger mit dem Fallschirm ein.

Ab 13 Uhr „Leichtathletik der Extra-Klasse“ und 1. Mössinger Mehrkampf-Mannschaftsmeisterschaft (zu der man sich noch anmelden kann). Die ganze Bevölkerung ist eingeladen. 15 Uhr wird die Dirtbike-Anlage eröffnet.

Die LG Steinlach, 2008 gegründet, hat über 250 Mitglieder.

Ernwiesenstadion wird mit einem Sportfest eröffnet
Auf die Plätze, fertig – Eröffnungs-Sportfest im Ernwiesenstadion, Samstag ab 11 Uhr.Privatbild

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball