Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Erst vereinzelt Einsätze wegen Wintereinbruchs / Salzlager auf Kastell ist gut gefüllt
Bauhof bleibt bei Schnee cool

Erst vereinzelt Einsätze wegen Wintereinbruchs / Salzlager auf Kastell ist gut gefüllt

Der erste Schneefall in diesem Winter hat die Mitarbeiter des Bauhofs aktiv werden lassen. Da die weiße Pracht kaum liegenblieb, mussten Jürgen Holzer und seine Männer aber erst wenige Einsätze fahren.

24.11.2015
  • cristina priotto

Sulz. „Es hat sich in Grenzen gehalten“, berichtete Jürgen Holzer am Montag auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE über die Zahl der Einsätze seit dem ersten Schneefall am vergangenen Samstagabend.

Während des zurückliegenden Wochenendes waren die Bauhof-Mitarbeiter überwiegend zu Kontrollfahrten unterwegs, um zu überprüfen, ob an Steilstrecken die Straßen wegen Glätte oder Schnee geräumt werden mussten. Dem winterlichen Niederschlag rückten die Männer unter Holzers Leitung bisher jedoch nur vereinzelt zu Leibe: So war am Sonntag ein Räum- und Streufahrzeug in Sigmarswangen im Einsatz.

Zu Wochenanfang am gestrigen Montag hatte das Team des Bauhofs Glück, denn bis auf die übliche nächtliche Kontrollfahrt musste laut Jürgen Holzer erst bei Tagesanbruch und im Laufe des späten Vormittags tatsächlich gestreut werden. Die Routen werden gemäß einer dreistufigen Prioritätenliste festgelegt: Oberste Priorität haben Hauptverkehrsstraßen, Steilstrecken sowie Straßen, auf denen Busse verkehren. An zweiter Stelle stehen Erschließungsstraßen zu Wohngebieten. Auf Rang 3 rangieren Sackgassen, Stichstraßen und untergeordnete Straßen.

Laut diesem Plan waren Räum- und Streufahrzeuge am Montag im Lauf des Tages lediglich in Sulz und Fischingen an Hauptverkehrsstraßen, Steil- und Busstrecken im Einsatz. „Außerdem war eine Handtruppe unterwegs und hat die Gehwege und Treppen abgestreut“, berichtete Holzer gestern Mittag.

Von größeren Einsätzen sind die Sulzer Bauhof-Mitarbeiter – anders als in anderen Regionen der Umgebung – bislang jedoch noch verschont geblieben.

Daher sind auch die Salzberge im Betriebshof auf Kastell noch weitgehend unangetastet: „Das Lager ist voll, und die Vorräte werden voraussichtlich noch eine Weile reichen“, teilte der Bauhof-Leiter auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Erst im Oktober hatte Alexander Beller die Streusalzreserven aufgestockt. Wenn der Lagerschuppen in der Hartenstein bis unters Dach gefüllt ist, passen etwa 400 Tonnen Salz rein. In milden Wintern wie 2013 reichten rund 70 Tonnen, in strengen Wintern werden hingegen auch mal 400 Tonnen benötigt. Der Sulzer Bauhof ist derzeit also für alle Eventualitäten gerüstet.

Räumpflicht für Bürger

Laut Sulzer Streupflichtsatzung müssen bei Schnee- und Eisglätte die Gehwege innerorts werktags bis 8 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.30 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn es weiterschneit, muss bis 20 Uhr wiederholt geräumt und gestreut werden.

An Material dürfen Sand, Rollsplitt,

Sägemehl oder Asche verwendet werden – aber kein auftauendes Salz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball