Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Christine Arbogast will Bildung umfassend fördern / Skepsis gegenüber Konzertsaal

Erste Bürgermeisterin will Bestehendes weiterentwickeln

Noch ist Christine Arbogast gerade einmal zehn Tage Erste Bürgermeisterin in Tübingen. Auf viele Fragen antwortet die 49-Jährige beim Besuch in der TAGBLATT-Redaktion noch entsprechend vorsichtig. Doch einige Grundlinien ihrer Arbeit sind bereits zu erkennen. Bei Kulturgebäuden beispielsweise zieht Arbogast Hilfe für bestehende Einrichtungen neuen Projekten wie dem Konzertsaal vor. Bei der Kinderbetreuung und bei Schulen zeigt sie sich als Pragmatikerin.

11.07.2014

Von Gernot Stegert

Tübingen. Ihr Terminkalender füllt sich in bedrohlichem Maße, wie Christine Arbogast nur halb im Scherz sagt. Auf Dauer werde sie „nicht auf Verschleiß“ arbeiten. Bei 60 Stunden in der Woche müsse Schluss sein. Die erste Arbeitswoche in Tübingen „war angefüllt mit viel Neuem und vielen Vorstellungsrunden“. In Gesprächen und Beratungen habe sie auch schon viel mitbekommen. Positiv überrascht habe ...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Juli 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Juli 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen