Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ist die Stimmung gut, stimmt auch die Stimme!

Erste Eutinger „Chorisma“-Probe mit dem neuen Dirigenten Michael Grüber aus Horb

Ein neues Kapitel hat begonnen im Geschichtsbuch des Traditionsvereins „Liederkranz“ Eutingen.

15.01.2011

Von Rainer Sattler

Eutingen. Nachdem der Gemischte Chor zum Jahresende den Singbetrieb aus Personalmangel einstellen musste, ist der Fortbestand des Vereines an sich gesichert durch „Chorisma“, vor rund zehn Jahren als „Junger Chor“ gegründet. Am Donnerstag war die Auftaktprobe mit dem neuen Chorleiter Michael Grüber aus Horb.

Der ersten Probe vorgeschaltet war eine kleine Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden Dr. Christoph Schröder und dem neuen Dirigenten. Chorisma hat sich gleich zu Beginn der neuen Ära ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Im Herbst, als vorläufiger Termin ist der 15. Oktober anvisiert, will der Chor sein zehnjähriges Jubiläum feiern und das soll „etwas Besonderes sein, das in Eutingen vorher noch nie da war“, so der Vorsitzende. Dafür soll ein Projektchor gebildet werden, bei welchem durchaus auch Sängerinnen und Sänger mitwirken können, die sich dem Chor nur auf Zeit anschließen wollen.

Schröder ist sich sicher, mit Grüber den richtigen Mann für die Zukunft von Chorisma gefunden zu haben. Der Kontakt kam zustande, nachdem der „Liederkranz“ eine Anzeige in der Verbandszeitschrift geschaltet hatte. Grüber, Jahrgang 1955, ist gebürtiger Koblenzer. Er wurde durch ein musikalisches Elternhaus frühzeitig an die Musik herangeführt, lernte das Klavierspiel und interessierte sich schon frühzeitig vor allem für Kirchenmusik. Als 1972 die Kirchenmusikschule in Rottenburg eröffnet wurde, war Grüber im ersten Studentenkurs, landete so im Schwabenland, in dem es ihm seither sehr gut gefällt. In Rottenburg war er dann Stiftskantor, leitete von 1978 bis 1985 in Hechingen einen Knabenchor, mit dem er ganz Europa bereiste und Konzerte unter anderem in Paris gab. Ein Studium in Kulturmanagement schloss sich an, was 1989 zur Gründung einer eigenen Firma mit Sitz in Sulz führte. Seit zehn Jahren ist Grüber zudem Chorleiter in Loßburg.

Engagiert stellte der neue Dirigent von Chorisma seine Arbeitsweise und Ziele in Eutingen dar. Das Jubiläumskonzert soll ungewöhnlich werden, mit modernem, zeitgemäßem Musikrepertoire, Choreografie gehört nach seiner Meinung dazu, bei Popsongs braucht es auch eine Band, Keyboard, Schlagzeug und Bassgitarre, so die Vorstellung von Grüber. Er ist sich bewusst, dass er in Eutingen keinen Profichor leiten, sondern mit sangesfreudigen Laien arbeiten wird. „Singen ist Musik machen, ist Harmonie und Wohlklang“ lautet seine Devise. Es müsse Spaß machen, sei aber auch eine Sache der Psyche, denn „wenn die Stimmung stimmt, stimmt auch die Stimme!“ Dann klinge auch das „Instrument Mensch“ gut – eigentlich eine ganz einfache Methode. Der neue Chorleiter weiß, dass das seine Zeit braucht und nicht erzwingbar ist. Als „Mann der Improvisation“ bezeichnet sich Grüber, der sich auch spontane Auftritte in der Eutinger Kirche vorstellen kann, mit Gospelgottesdiensten beispielsweise.

Schröder betonte, dass Chorisma neben den Konzertvorbereitungen auch seinen „normalen“ Verpflichtungen nachkommen werde, etwa durch die Mitwirkung bei der Fleckafasnet und bei der Durchführung des Gartenfestes am 29. Mai.

Die intensive Werbeaktion der letzten Wochen hat sich übrigens gelohnt: Zum eigentlichen Probenbeginn füllte sich das Probelokal zusehends, etwa zehn neue Leute gesellten sich hinzu.

Exakt 29 Sängerinnen und Sänger waren zur Auftaktprobe mit dem neuen Chorleiter Michael Grüber erschienen. Dieser steht außen rechts neben dem Liederkranzvorsitzenden Christoph Schröder.Bild: rs

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2011, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2011, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2011, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen