Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Graf Rudolf als zweiter Zeitler?

Es lebe hoch das Apfelschorle / Die Horber Narren sind für die Fasnet 2015 gerüstet

Gräfin Ita von Toggenburg (Michaela Katz) macht sich so ihre Gedanken über ihren Gemahl Graf Rudolf von Hohenberg (Thomas Katz), auch wegen dessen neuem „Kittel“. Sie sagt: „Ich dacht‘, im neuen Kittel wird der nur noch eitler – aber jetzt entpuppt der sich als zweiter Zeitler.“ Am Dienstagabend zeigten die Horber Narren beim Abstauben, dass sie gerüstet sind, trotz „Apfelschorle“.

06.01.2015
  • Willy Bernhardt

Horb. Horbs gute Stube, der altehrwürdige Marktplatz, konnte sich einer ordentlichen Besucherschar erfreuen, als vom Amtsgericht her die Narrenräte mit Fackeln und Kratten, die Laterne ohne Licht, die Maskenträger ohne Masken, Hofmarschall Thomas Kreidler sowie das Grafenpaar mit Pagen und Stadtkapelle mit dem gespielten Narrenmarsch vor das Rathaus zogen. Dort ergriff traditionell der Hofmarschall zunächst das Wort: „Die Fasnet kann kommen, wir sind gleich bereit – des isch, was uns im Leba freit“.

Durchaus politisch ging der Hofmarschall auf die aktuelle Situation im Irak und in Syrien ein, ebenso auf „Freund Putin Wladi“, wegen seines „linken Spiels im Ukraine-Konflikt“. Viel schöner war da doch der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Brasilien, doch schon holten wieder Lokführer und Piloten einen von Wolke 7.

Thomas Kreidler ging ganz aktuell auch auf die Umtriebe von „Pegida“ („Pegida nennt sich dieser Spuk, getrieben meist von Lug und Trug“).

Es lebe hoch das Apfelschorle / Die Horber Narren sind für die Fasnet 2015 gerüstet
Los geht‘s mit der Narretei: Narrenrat Peter „Lego“ Renz pustet den Staub von der Schantle-Maske.Bilder: Kuball

Doch auch in Horb hat sich natürlich viel getan. Da nennt der Hofmarschall zuerst die gewünschte und gleichzeitig nichtgewünschte Auffüllung des Talheimer Steinbruchs, wobei „Patt das neue Zauberwort heißt“. Auch der neue City-Manager und „Heilsbringer“ Bernd Mathieu fand seine erste närrische Würdigung. Gleiches gilt auch für die zur Hälfte geschrumpften „Neckar-Arkaden“ und, dass sich in Sachen Hochbrücke nun schon seit gut 30 Jahren im Prinzip nichts tut, wollte der Hofmarschall natürlich dem närrischen Volke auch nicht vorenthalten. Gerade auch deshalb gelte dies: „Gäb es hier keine Fasnet mehr, ja unser Leben wäre sauschwer.“ Drei ganz kräftige Horridoo.

Und weil das Stadtoberhaupt natürlich vor Ort war, gab ihm Kreidler auch noch dies mit auf die nahende fünfte Jahreszeit: „Sie könnet es noch, des beruhigt mich doch sehr – weil deren Job isch halt doch ganz schön schwer.“

Zeit für den Narrenrat, das Schloss am Kratten zu entfernen und diesen mit dem Staubwedel zu säubern. Zwei Schnäpse und einen Trommelwirbel später war die lange Zeit des Wartens für die Narren vorbei. Die Masken wurden aufgesetzt. Zeit für das Grafenpaar und dessen ersten öffentlichen Auftritt.

Es lebe hoch das Apfelschorle / Die Horber Narren sind für die Fasnet 2015 gerüstet
Ein gelungener erster Auftritt: Das Grafenpaar Ita von Toggenburg (Michaela) und ihr Gemahl Graf Rudolf von Hohenberg (Thomas) samt ihrer Pagen.

Graf Rudolf von Hohenberg hat sich für die Fasnet viel vorgenommen, doch seine Gräfin Ita von Toggenburg will schon danach schauen, dass er nicht „abgeht wie eine Rakete“. Flügellahm jedenfalls sei er gewiss nicht. Und sein neues Ornat beflügele ihn sehr. Und sie rät ihm, sich an das Apfelschorle zu halten. Ansonsten drohe Ungemach. „Von wegen ausgelassen und auf den Tischen tanzen, nix do, hinter Mineralwasser wir uns verschanzen.“ Doch die Kunst sei, beruhigt sie ihr Graf, das richtige Maß zu finden, „damit auch die Fasnetslust tut net schwinden“. Sie indessen ist auch nicht aufs Maul gefallen: „Als Gräfin werd‘ ich aufgehen in diesem Amt, und will euch Narren mitreißen allesamt. Denn unsere Horber Fasnet kann nur gelingen, wenn wir sie gemeinsam dem Volk nahebringen.“

Und auch den Hofmarschall treiben keine Sorgen um, das Grafenpaar Thomas und Michaela Katz könnte den anstehenden Aufgaben in den nächsten sechs Wochen nicht gewachsen sein. Immerhin ist es mit der Horber Fasnet bereits seit vielen Jahren verwurzelt. Zeit für die Proklamation der Fasnet und ein dreifach kräftiges Horridoo.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.01.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball