Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

FDP will Familiennachzug für Syrienflüchtlinge aussetzen

Die FDP im Landtag hat sich im Streit über einen möglichen eingeschränkten Schutz syrischer Flüchtlinge auf die Seite von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gestellt.

09.11.2015
  • dpa

Stuttgart. Hans-Ulrich Rülke begrüßte dessen Pläne, ihnen zunächst ein nur vorübergehendes Bleiberecht zu gewähren und den Familiennachzug für zwei Jahre auszusetzen. «Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung», sagte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Dieses «Begrenzungssignal» sei notwendig, sonst sei der Flüchtlingsstrom nicht unter Kontrolle zu bekommen. Er fügte hinzu: «Wir würden uns aber wünschen, den subsidiären Schutz im Rahmen einer europarechtlichen Lösung zu gewähren.»

Auch der Gemeindetag Baden-Württemberg findet den Vorschlag des Bundesinnenministers interessant.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball