Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Arabische Studentenverein rief zur Demo gegen die israelischen Angriffe auf Gaza auf

Fahnenwahn

Der Arabische Studentenverein rief am vorigen Samstag zu einer Demonstration gegen die israelischen Angriffe auf Gaza auf.

14.08.2014

Eigentlich hab? ich?s nicht so mit Fahnen. Der durch die Fußball-Weltmeisterschaft ausgelöste Nationalstolz samt Fahnenwahn war mir geradezu unheimlich. Die verbliebenen Fahnen könnten allmählich dem Recycling zugeführt werden. Nach dem historischen Vorbild „Schwerter zu Pflugscharen“ sollte es jetzt heißen „Fahnen zu Unterhosen“. Die deutschen Farben eignen sich ganz besonders für diese Art der Wiederverwendung.

Bei der Demo gegen den Krieg in Gaza gab es wieder viele Fahnen – ausschließlich palästinensische, keine einzige israelische. Entsprechend einseitig geriet die Veranstaltung. Auf einem der Flugblätter heißt es „Solidarität International steht auf der Seite des palästinensischen Volkes“ und „mischt sich nicht ein, mit welchen Mitteln dieser Kampf geführt wird. Das muss das palästinensische Volk selbst entscheiden.“ Da schau her. Ich wusste gar nicht, dass es über die Raketenangriffe auf Israel einen Volksentscheid gegeben hat. Wie kann man erwarten, dass im Nahen Osten Frieden einkehrt, wenn die Kontrahenten nicht mal im friedlichen Tübingen gemeinsam demonstrieren können?

Wolfgang Jacobi, Tübingen

Zum Artikel

Erstellt:
14. August 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
14. August 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. August 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort