Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fahrlehrer warnen vor Folgen bei Handy am Steuer
Handy am Steuer. Foto: Monika Skolimowska/Archiv dpa/lsw
Vermeintliche Kavaliersdelikte

Fahrlehrer warnen vor Folgen bei Handy am Steuer

Die Fahrlehrer im Land beobachten einen zunehmenden Verfall der Sitten im Straßenverkehr und wollen mit Aufklärung gegensteuern.

28.04.2017
  • dpa/lsw

Pforzheim. Ob Rotlichtverstöße, Smartphone-Tippen während der Fahrt oder das Rechtsüberholen: «Die Akzeptanz von Regeln lässt nach», sagte Jochen Klima, der Vorsitzende des baden-württembergischen Fahrlehrerverbands. Weil solche vermeintlichen Kavaliersdelikte schlimme Folgen haben können, wollen die Fahrlehrer schon Fahranfänger dafür verstärkt sensibilisieren. «Handy und Smartphone - das ist ein ganz großes Problem», so Klima im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor der diesjährigen Mitgliederversammlung in Pforzheim. Er warnt: «Eine Sekunde wegschauen sind bei 50 Stundenkilometern 15 Meter Blindflug.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.04.2017, 07:33 Uhr | geändert: 28.04.2017, 07:22 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball