Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Falsch verbunden oder die Erinnerung an das, was wir noch nicht erlebt haben
Siri Hustvedt vor ihrem eigenen Text, mit so deutlicher wie minimaler Zeigefingergeste. Bild: Metz
Poetikdozentur

Falsch verbunden oder die Erinnerung an das, was wir noch nicht erlebt haben

Siri Hustvedt befasste sich in ihrem Vortrag mit der Zeit, dem Erzählen und dem Selbst, machte dabei in einem Pariser Hotel eine komische Figur und in der Plazenta eine wegweisende Entdeckung.

16.11.2016
  • Peter Ertle

Dorothee Kimmich hatte zwei Anfänge ihrer Einführungsrede mitgebracht, eine vor dem 9. November verfasste, die andere danach. Und auch Siri Hustvedt versah ihren Vortrag mit einem aktuellen Vorwort, einem Appell: Europäer und Amerikaner gleicher Gesinnung müssten jetzt zusammenhalten.„Falsch verbunden“ war ihr Vortrag betitelt, der versuchte, dem Phänomen der Narrativität auf die Schliche zu komm...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball