Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Betrug

Falscher Anbieter von Heizungen

Die Stadtwerke Tübingen warnen vor unseriösen E-Mails unter dem Namen eines angeblichen Mitarbeiters.

25.10.2016
  • ST

Die Stadtwerke Tübingen warnen aktuell vor unseriösen E-Mails, bei denen Kunden im Namen des Absenders „Stadtwerke Abteilung III“ ein kostenloser Heizungstausch und ein Beratungstermin angeboten werden. Bezug genommen wir dabei im Betreff auf einen angeblich „gescheiterten Anruf“. Die Stadtwerke Tübingen sind nicht Absender dieser E-Mails. Sie raten dazu, nicht auf die E-Mail zu antworten oder auf den eingebetteten Link zu klicken und die E-Mail zu löschen.

Im Anschreiben, das eine erfundene Kundennummer enthält, wird den Empfängern durch den Ansprechpartner „Herrn Baumann“ einer „Abteilung IV Versorgungstechnik“ erklärt, dass ihre Heizungsanlage angeblich nicht mehr den neuesten energetischen Verordnungen entspräche. Der angebliche Stadtwerke-Mitarbeiter verspricht einen kostenlosen Heizungstausch mit zusätzlicher Förderung. Zur Terminvereinbarung für ein Beratungsgespräch wird ein Link angeboten.

Auch wird eine kurze Rückmeldefrist genannt, um den Druck einer schnellen Antwort zu erhöhen, sowie der Zusatz angeführt, die Beratung geschehe ohne jegliche Verpflichtungen. Über den Link gelangt man auf eine zweifelhafte Internetseite, die für Heizungen zum Nulltarif wirbt und laut Verband Kommunaler Unternehmen gegen das Wettbewerbsrecht verstößt.

Die Stadtwerke Tübingen warnen eindringlich davor, auf die E-Mail zu antworten, persönliche Daten preiszugeben oder den enthaltenen Link anzuklicken. Kunden sollten vor allem darauf achten, welche Adresse im Absender steht. Hier findet sich bei diesen Betrugsmails eine verräterische Absenderadresse wie zum Beispiel „jetztihrgeld.com“ oder „aktiongeld24.com“. Ähnliche Fälle wurden in den letzten Tagen verstärkt und bundesweit auch in den Gebieten anderer Stadtwerke beobachtet.

Kunden dürfen solche Fälle dem SWT-Kundenzentrum unter Telefon 07071 157-300 melden oder die E-Mail an kundenservice@swtue.de weiterleiten. Auch der Verbraucherschutz hat vor dieser Betrugsmasche gewarnt. Auch das Online-Portal Chip.de warnt und gibt Tipps.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.10.2016, 15:14 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball