Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Herzlich und offen

Feierliche Investitur von Pfarrer Oliver Velm in Bergfelden

Die Kirchengemeinde Bergfelden kann sich freuen: Offen, herzlich und familienfreundlich präsentiert sich ihr neuer Pfarrer Oliver Velm. Zusammen mit seiner Familie, Freunden und Gästen feierte er seine Investitur in der Remigiuskirche.

04.10.2010
  • Nils Horst

Bergfelden. Der 44-jährige Pfarrer stammt aus der Nähe von Ludwigsburg. Nach seiner Schulausbildung hat er im Bürgerhospital in Stuttgart seinen Zivildienst geleistet. Diese Zeit war ihm sehr wichtig wie er selbst bekennt, da sich neben vielen menschlichen Beziehungen vor allem der Glaube an Jesus Christus und die Bibel als tragfähig erwiesen haben. Theologie studiert hat er in Neuendettelsau, Heidelberg, Basel und Tübingen.

Aller Anfang war für Velm jedoch schwer: Nach seinem Abschluss als Diplom-Theologe fand er zunächst keine Anstellung. Deshalb entschloss er sich noch eine Ausbildung zum Altenpfleger zu machen. Sein Vikariat führte ihn dann nach Süßen bei Göppingen. Anschließend war er Pfarrer in Billensbach bei Heilbronn, bevor er im Jahr 2005 die Pfarrstelle in Pfalzgrafenweiler übernahm.

Ein großer Schwerpunkt von Velms Tätigkeit ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Er selbst hat zusammen mit seiner Frau Regina vier Kinder, die zwischen vier Monaten und elf Jahren alt sind. Es ist ihm richtig anzumerken, dass er seine Arbeit mit Herzblut macht. Er will stets für jeden ein offenes Ohr haben. „Junge Familien liegen mir besonders am Herzen, gleichzeitig will ich aber auch, dass die älteren Gemeindemitglieder sich wohlfühlen“, bringt Oliver Velm seine Ideen in seiner Ansprache auf den Punkt. Neben den normalen Gottesdiensten will er auch Kinder- und Familiengottesdienste abhalten.

Der stellvertretende Dekan Dr. Alfred Weiss zeigte sich stolz, mit Oliver Velm einen so familienfreundlichen Pfarrer feierlich einsetzten zu können. Auch wenn man den Abschied aus der alten Gemeinde verkraften müsse, so könne er sich auf Bergfelden freuen. „Hier werden sie von einer lebendigen und intakten Kirchengemeinde empfangen“, bekräftigte ihn Weiss.

Kirchengemeinderätin Elke Blaschko aus Pfalzgrafenweiler fällt der Abschied nicht leicht, aber dafür könne sich Bergfelden auf einen offenen und herzlichen Menschen freuen, der durch seine Freundlichkeit mehr als nur ein Pfarrer für seine Gemeinde sei.

Und wie die Arbeit des neuen Pfarrers aussieht, zeigte dieser sogleich bei seiner ersten Predigt: während dieser ließ Velm mit tatkräftiger Unterstützung die Bergfelder Kirche en miniature aufbauen, auf der vermittelt wurde, welche Tugenden der Glaubensvermittlung aus seiner Sicht wichtig sind. Er ist eben ein Mensch, der gerne was Neues wagt.

Musikalisch umrahmt wurde der festliche Gottesdienst vom Posaunenchor. Beim anschließenden Stehempfang im Gemeindehaus gab es neben den Grußworten von Bürgermeister Gerd Hieber und Ortsvorsteher Erwin Stocker die Möglichkeit ein persönliches Gespräch mit dem neuen Pfarrer zu führen.

Feierliche Investitur von Pfarrer Oliver Velm in Bergfelden
Der stellvertretende Dekan Dr. Alfred Weiss (rechts) und der neue Pfarrer Oliver Velm beim Gottesdienst. Bild: nh

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball