Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Benefiz

Feiern für den guten Zweck

Das Jugendreferat Horb und die Musikschule Lautpegel organisieren abermals gemeinsam das Event „Rock gegen Gewalt“.

15.03.2019

Von Alisa Swoboda

Rüdiger Holderried (Caritas), Sascha Lopez (Jugendreferat Horb), Christian Ott (Musikschule Lautpegel) und Markus Guse (Jugendreferat Horb) (von links nach rechts) freuen sich bereits auf das Event. Bild: Alisa Swoboda

Jeder, der gleichzeitig etwas Gutes tun und feiern möchte, kann nächste Woche am Samstag, 23. März, zu „Rock gegen Gewalt“ ins Steinhaus kommen. Das Jugendreferat Horb organisiert in Kooperation mit der Musikschule Lautpegel die Benefizveranstaltung zum sechsten Mal. An dem Abend werden die Bands „Die Zahnfee“ aus Waldachtal, „Crekko“ aus Freudenstadt und „Ok.Danke.Tschüss“ aus Mannheim auftreten.

Der Erlös kommt dieses Jahr der „Aktion Drachenei“ der Caritas zugute. Sie fördert Kinder, denen die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe fehlt, weil ihre Eltern etwa den Besuch an der Tanz- oder Musikschule oder auch den Beitrag für den Fußballverein nicht zahlen können. Die Caritas kann solche Aktivitäten auf Antrag finanziell unterstützen. Aufgrund von Armut von verschiedenen Dingen ausgeschlossen zu sein, sei eine Form von struktureller Gewalt, sagt Rüdiger Holderried von der Caritas.

In der Vergangenheit kam der Erlös der Veranstaltung unter anderem schon dem Weißen Ring, der Frauenhilfe Freudenstadt und dem Tübinger Verein „Pfunzkerle“ zugute.

Doch nicht nur auf den karitativen Zweck legen die Organisatoren wert. Es gehe auch darum, kleineren Bands eine Bühne zu bieten. „Mir war es immer wichtig, regionale Bands zu unterstützen“, sagt Christian Ott von der Musikschule.

Deshalb kommen auch in diesem Jahr zwei der auftretenden Gruppen aus dem Landkreis. Der Stil von „Die Zahnfee“ erinnere an die Toten Hosen, während sich „Crekko“ dem Genre „Massive Rock“ zurechnen lasse. Die Dritten im Bunde, „Ok.Danke.Tschüss“ aus Mannheim kommen hingegen eher aus der Synthie-Pop-Ecke.

Das Steinhaus öffnet seine Türen am 23. März ab 20 Uhr, los geht es um 21 Uhr. Wie viel man für den Eintritt bezahlen möchte, entscheidet jeder selbst. So soll gewährleistet werden, dass jeder, unabhängig von seiner finanziellen Situation, mitfeiern kann. Wer mehr hat, sei natürlich herzlich eingeladen, auch mehr zu spenden.

Kommen können alle Jugendlichen und Erwachsenen ab 16 Jahre; wer jünger ist, muss seine Eltern mitnehmen.

Wer sich ehrenamtlich beteiligen möchte, sei es spontan schon nächste Woche oder für die Organisation der Veranstaltung im nächsten Jahr, kann sich entweder mit der Musikschule Lautpegel oder dem Jugendreferat Horb in Verbindung setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. März 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. März 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen