Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Feinstaubalarm: Wert sinkt unter Höchstgrenze
Ein Mann trägt eine Atemmaske durch die Straßen in Stuttgart. Foto: Marijan Murat dpa/lsw
Stuttgart

Feinstaubalarm: Wert sinkt unter Höchstgrenze

Die Feinstaubbelastung in Stuttgart ist erstmals seit dem Feinstaubalarm in dieser Woche unter die zulässige Höchstgrenze gefallen.

27.11.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die Messstation am Neckartor zeigte für Freitag 45 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft an. Die EU erlaubt 50 Mikrogramm. Der neue Feinstaubalarm in Stuttgart gilt seit Montag.

Am Wochenbeginn war die Belastung mit 128 Mikrogramm mehr als doppelt so hoch gewesen wie erlaubt. Am Dienstag stieg der Wert weiter an - am Neckartor wurden 131 Mikrogramm gemessen. Am Mittwoch und Donnerstag sank die Konzentration dann auf 116 beziehungsweise 74 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft.

Feinstaubalarm wird in Stuttgart ausgerufen, wenn die vorhergesagte Wetterlage einen Anstieg der Werte erwarten lässt. Autofahrer sind dann aufgerufen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Auch sogenannte Komfortkamine, die nicht zum Heizen nötig sind, sollen nicht benutzt werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.11.2016, 13:05 Uhr | geändert: 26.11.2016, 10:51 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball